weather-image
12°
Einstimmiges CDU-Votum für Parteilosen / Spitzen gegen Amtsinhaber und SPD unterbleiben

Alle sagen Ja: Schönemann geht ins Rennen

Bad Eilsen (tw). Volles Vertrauen in Bernd Schönemann: 17 CDU-Mitglieder haben dem Parteilosen Montagabend im Haus des Gastes die gelbe (Stimm-)Karte gezeigt - und den Eilser Amtsrat damit in weniger als 30 Minuten in geheimer Abstimmung einmütig als Kandidaten um das Amt des Samtgemeindebürgermeisters nominiert; ein zweiter Bewerber fand sich wie erwartet nicht.

Volles Vertrauen: Bernd Schönemann (l.) mit Burkhard Balz und Ba

Barbara Wömpner leitete die Kandidatenkür in Vertretung für den erkrankten CDU-Samtgemeindevorsitzenden Friedrich Feick; aus Rinteln war CDU-Kreisvorsitzender Burkhard Balz erschienen. "Die jüngste Sonntags(um)frage sieht die CDU in Niedersachsen bei 43 Prozent", erklärte Balz. Dies sei eine "sehr gute" Prognose. Jetzt sei es wichtig, dass dieser "Rückenwind" für die Partei auch auf kommunaler Ebene spürbar werde. Vor der Nominierung Schönemanns hatte Wömpner noch einmal die Punkte aufgezählt, die dafür sprächen, dem Parteilosen dass Vertrauen möglichst aller Mitglieder zu schenken. Kurz gefasst: Integrität und Fachkompetenz. Schönemann selbst formulierte am Montag keine Ziele für den Fall, dass er am 10. September zum Nachfolger von Samtgemeindebürgermeister Heinz Wischnat gewählt wird; "Spitzen" oder gar Angriffe gegen den Amtsinhaber (und Vorgesetzten) blieben ebenso aus wie Seitenhiebe in Richtung Sozialdemokraten.Statt dessen nutzte der 47-Jährige die Zeit, den CDU-Mitgliedern seinen Werdegang vorzustellen. Schönemann mit Blick auf die Zukunft: "Sollte ich wieder Kirchenvorstand werden, würde ich das Amt zwar zunächst annehmen, im Falle meiner Wahl zum Samtgemeindebürgermeister aber niederlegen." Ihm komme es darauf an, in einer möglichen Doppelfunktion das eine vom anderen sauber zu trennen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare