weather-image
15-jährige Bückeburgerin feiert erste Erfolge in der Kampfsportart Muay Thai

Alice Niemielcorz träumt von Olympia "Killer-Queen" Halmich als Vorbild

von peter blaumann

Alice Niemielcorz (l.) wehrt einen Low-Kick ihrer Gegnerin ab. F

Muay Thai. Gleich im ersten Kampf zeigt Alice Niemielcorz ihre Qualitäten. Die 1,55 m kleine Muay-Thai-Boxerin mit einem großen Kämpferherz wie eine Löwin scheucht ihre Gegnerin dreimal zwei Minuten durch den Ring und bearbeitet sie mit harten und zielgenauen Fausthieben. Das Energiebündel aus Bückeburg lässt der acht Jahre älteren Kontrahenten keine Chance zur Entfaltung und gewinnt ihren "Jungfernkampf" in Iserlohn einstimmig nach Punkten. Vor diesem Sieg stand für Alice Niemielcorz eine lange, intensive und harte Vorbereitungszeit in der für sie neuen Sportart. Die Realschülerin begann schon im zarten Alter von sechs Jahren mit Kampfsportarten. Dem Judo folgte zunächst Karate und dann Taekwondo. Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung stieß sie vor zweieinhalb Jahren auf die Kampfsportart Muay Thai. Muay Thai ist eine Kampfsportart aus Thailand.Ähnlich wie beim Kickboxen werden zum Kampf Beine, Knie, Fäuste und Ellenbogen genutzt. Angriffsfläche ist der ganze Körper außer dem Hinterkopf, Rücken und Unterleib. Da es sich um eine Vollkontakt-Sportart handelt, werden der Kopf, die Beine, der Unterleib, die Brust und die Hände durch eine spezielle Ausrüstung geschützt. Die Muay- Thai-Kämpfer in Deutschland sind im Muay Thai Bund Deutschland (MTBD) organisiert, der dem internationalen Verband World Muay Thai Concil (WMC) unterliegt. Das WMC unternimmt zur Zeit alle Anstrengungen, als olympische Sportart Anerkennung zu finden. Bis dahin ist es aber noch ein weiter Weg. London 2012 kommt da noch zu früh. Alice Niemielcorz hatte gleich am Anfang ihrer Ausbildung in der neuen Sportart einen hervorragenden Lehrmeister. Kai Gutmann, mehrfacher Deutscher Meister, Europameister und sogar Weltmeister, brachte ihr in seinem Studio in Herford die ersten Tricks bei. Da aber die Anfahrt zum Training sehr zeitaufwendig war, wechselte Alice Niemielcorz vor einem Jahr ins Bushido-Gym-Bückeburg und wird dort von Björn Kreker und Alexander Justus trainiert. Alice Niemielcorz erhöhte ihr Trainingspensum allmählich auf neun Stunden in der Woche, absolviert dabei dreimal zwei Stunden Technik- und Krafttraining und dreimal eine Stunde allgemeines Ausdauertraining. Zu den Stärken der kompakten "Kampfbiene" gehören der enorme Siegeswille, die große Kraft und Ausdauer, die hohen Nehmerqualitäten, das völlige Ausschalten von Angst, der erschütternde rechte Haken und die zermürbende linke Gerade. Genauso wie ihr großes Vorbild "Killer- Queen" Regina Halmich kann sich Alice Niemielcorz in die Gegnerin förmlich festbeißen. Alice Niemielcorz kämpft als Amateurin in der C-Klasse. Ihr Nahziel ist es, nach zehn Siegen in die B-Klasse aufzusteigen. Nach zehn weiteren Erfolgen winkt dann die höchste Klasse, die A-Klasse, in der die besten Kämpferinnen der Welt als Profis um internationale Titel wie Europameisterschaft und Weltmeisterschaft kämpfen. Wenn Alice Niemielcorz von schweren Verletzungen verschont bleibt, ist es ihr Fernziel, als Profi international zu kämpfen. Dabei ist es ihr Traum, auch mal an den Olympischen Spielen teilzunehmen. Auch außerhalb des Sports weiß Alice Niemielcorz, was sie will. Nach der Schule möchte sie eine Maßschneiderinlehre absolvieren, um dann Modedesign zu studieren.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare