weather-image
22°
TSV am Sonntag beim TSV Godshorn / Arnd Lohmann bleibt Spielertrainer in der neuen Serie

Algesdorf fühlt sich als Außenseiter "pudelwohl"

Fußball (jö). "Der TSV Algesdorf in der Bezirksliga - das hört sich gut an", findet Spielertrainer Arnd Lohmann. Er startet am Sonntag mit seiner Mannschaft in die Relegationsrunde. Im ersten Spiel geht es zum Kreisligameister TSV Godshorn. Anstoß auf der Sportanlage am Spielplatzweg ist um 15 Uhr.

Auch in der nächsten Saison bleibt Arnd Lohmann (l.) Spielertrai

Dass Algesdorfüberhaupt den Einzug in die Relegationsrunde schaffte, hält Arnd Lohmann eigentlich schon für sensationell genug. Nun soll mit dem Aufstieg in die Bezirksliga der Erfolg für Algesdorf historische Dimensionen annehmen: "Zu verlieren haben wir nichts und es wäre keine Katastrophe, wenn wir es nicht schaffen. Wir suchen unsere Chance." Pünktlich zum Aufstiegsrundenauftakt wurde die Trainerfrage geklärt: Arnd Lohmann macht auf jeden Fall als Spielertrainer weiter. Die Mannschaft sprach sich für eine Fortsetzung der internen Lösung aus. Algesdorf spielt am Sonntag nahezu in Bestbesetzung.Nur Lars Steinmeyer fehlt. Dafür ist Gunnar Meyer erstmals wieder dabei. Weil er in der Rückrunde aber überhaupt noch nicht spielte, wird er wahrscheinlich noch nicht eingesetzt. Doch was erwartet den TSV Algesdorf in Godshorn? Der Kreismeister aus dem Langenhäger Stadtteil sicherte sich den Titel erst im letzten Spiel. Doch selbst Letters Trainer Holger Gehrmann, der nur auf dem zweiten Platz landete, meint: "Godshorn wurde verdient Meister. Sie waren cleverer als wir." Die Langenhäger spielen ähnlich wie Algesdorf: Schnörkellos, unkompliziert, miteiner stabilen Abwehr. Der alles überragendeMann ist Paolo Paldino im Mittelfeld. Ein Wandervogel, der in die Jahre gekommen ist, und schon fast alle hannoverschen Vereine durch hat. Vorne hat Godshorn mit Amir Javkovic, der gerade aus der Jugend gekommen ist, einenüberdurchschnittlich starken Stürmer. Er traf in der Saison 21 Mal. Die Langenhäger sind ohnehin für ihre effektive Torausbeute bekannt. Durch wichtige Tore zum richtigen Zeitpunkt wurden sie Meister. Die einzige Schwäche des TSV Godshorn: In der Abwehr fehlen schnelle Leute. Wenn der Gegner steil und zügig spielt, bekommt die Defensive Probleme. Arnd Lohmann will sich allerdings nur bedingt auf das System des Gegners ausrichten. "Wir müssen unser Spiel spielen", sagt er, "nur dann sind wir wirklich stark." Für den TSV Algesdorf geht es am kommenden Samstag mit dem zweiten Relegationsspiel weiter. Gegner ist der Dritte der Gruppe B aus der ersten Qualifikationsrunde. Blau-Weiß Salzhemmendorf hat dort zurzeit die schlechtesten Karten. Die Entscheidung fällt am Sonntag im Spiel bei Sparta Langenhagen.Falls Blau-Weiß Salzhemmendorf der Gegner sein sollte, träfe das in Algesdorf auf Zuspruch. Die Mannschaft von Arnd Lohmann gewann gegen den bisherigen Staffelkonkurrenten erst vor einigen Wochen mit 2:0. Es war der vielleicht wichtigste Sieg der Saison. "Salzhemmendorf spielte lange Zeit am Limit und ist jetzt schwächer geworden," meint Arnd Lohmann, "die liegen uns."

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare