weather-image
24°

Alarm im Hafen - Ölfilm und eine unbekannte Substanz entdeckt

Öl

Hameln (ube). Während eines Ölbekämpfungseinsatzes im Hamelner Hafen haben Feuerwehrleute am Dienstagnachmittag eine unbekannte farblose Substanz entdeckt. Die Untere Wasserbehörde der Stadt Hameln stellt derzeit Nachforschungen an. Auch der Verusacher des Ölfilms ist unbekannt. Als die Kanuten Stephan Wollborn und Josef Blume durch den Hamelner Schutzhafen fuhren, entdeckten sie den 10 mal 30 Meter großen und bunt schillernden Ölfilm, der vom Wind immer weiter in das Hafenbecken hineingedrückt wurde und sich rasch ausbreitete. Vom Kanu-Club aus riefen die Männer um 16.20 Uhr die Feuerwehr. Von den Hausbooten aus, die in der Nähe der Wallbaumstraße festgemacht sind, konnten die Helfer Ölschlieren sehen. Hauptbrandmeister Andreas Kracht forderte ein Motorboot an. Es wurde an der Slip-Anlage vor der „Sumpfblume“ zu Wasser gelassen. Die Feuerwehr setzte ein Spezialmittel ein. Es wurde auf die Wasseroberfläche gesprüht. Die milchige Flüssigkeit löst den Ölfilm auf. Und die im Flusswasser lebenden Bakterien wandeln das Öl in Kohlensäure und Wasser um.
 Ein Tatort-Team der Inspektion (die Wasserschutzpolizei-Station Hameln wurde erst vor kurzem dichtgemacht) und ein Experte der Wasserbehörde nahmen Ermittlungen auf.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare