weather-image
23°
Die Bettins gehen in den Ruhestand / Anfang mit Tankstelle und Gaststätte

Abschied mit großer Silvesterparty

Schaumburg (who). Nachüber 35 Jahren geht eine Ära zu Ende, wenn sich Dieter und Erika Bettin aus Schaumburg bei einer großen Silvesterparty mit Freunden und Kunden in den Ruhestand verabschieden. Denn die Bettins waren für ihre Kunden mehr als ein Unternehmen in Schaumburg - auch Sorgenberater, Ersthelfer in schwierigen Situationen und Vertrauenspersonen, denen man die Schlüssel für den eigenen Keller oder Lagerraum anvertrauen konnte.

Viele Erinnerungen sind mit den Schlüsseln verbunden, die vertra

Zum 1. Januarübergeben die Bettins ihren Getränkevertrieb an Nadja Hoppen, die mit ihrem Ehemann Swen den Trinkgut-Getränke-Supermarkt in Rinteln betreibt. 1967 waren die Bettins aus Hannover ins Wesertalübergesiedelt, nachdem Dieter Bettin von seinem Bruder Peter den Tipp bekommen hatte: "In Westendorf ist eine Tankstelle zu pachten." Dass an der Dorftanke auch eine Gastwirtschaft hing, ist für Dieter Bettin eine lebensverändernde Überraschung gewesen. Plötzlich war er nicht nur Tankstellenpächter, sondern bis 1977 auch Wirt vom "Weißen Ross". Vier Jahre bevor er den Bierhahn schloss und die Zapfpistolen zum letzten Mal einhängte, hatte er begonnen, sich zusammen mit seinem Bruder Peter als Getränkehändler in Schaumburg ein neues Betätigungsfeld aufzubauen. Das Kürzel PE-DI-BE, gebildet aus den Anfangssilben der Namen der Brüder wurde das Markenzeichen für ihre gemeinsame Firma. Seit 1973 haben Peter und Dieter Bettin ihr Konzept vom kleinen Getränke- und Spirituosenmarkt mit kundennahem Service gleich mehrfach verwirklicht. In der Folge florierten PE-DI-BE-Stützpunkte in Barntrup, Varenholz, Eisbergen und Herford mit einem zentralen Lager in Westendorf. "Später haben wir uns geschäftlich getrennt, und mein Bruder betreibt bis heute den Laden in Herford", schildert Dieter Bettin. Er selbst hat sich auf den Raum Rinteln konzentriert und mit seiner humorvollen Art und Zuverlässigkeit einen treuen Kundenstamm aufgebaut. Zum Beweis kann der Chef einen dicken Schlüsselbund zeigen mit unzähligen Schlüsseln für Lagerräume, Vereinsheime, Dorfgemeinschaftshäuser und Schulen, die die Bettins beliefert haben. Über dreieinhalb Jahrzehnte managte Erika Bettin als Schaltstelle zu Hause den Getränkeverkauf an Abholer und nahm Bestellungen an, während Ehemann Dieter mit dem Lkw auf Auslieferungsfahrt ging - immer mit dabei seine Schäferhunde, die neben ihm im Lkw gesessen haben. "Und in den Dörfern habeich sie rausgelassen und sie sind alle die Tour zu Fuß gelaufen und die Kunden wussten, ich bin unterwegs." Als Festwirt hat Dieter Bettinüber viele Jahre selber am Zapfhahn an der Theke in zahllosen Festzelten auf den Dörfern gestanden und als Entertainer für Stimmung gesorgt. Alte Freunde aus den wilden 60-ern kennen ihn und seine Frau noch als leidenschaftliche Rock'n-Roll-Tänzer und Skifahrer. Es geht die Sage, dass Bettin lange Jahre sogar noch im Winter im Kiesteich schwimmen gegangen sei - ein harter Bursche. Und zu verdursten brauchte bei den Bettins niemand, der den Ladenschluss verpasst hatte, denn in Schaumburg In der Rehre 1 durfte man im Notfall auch nach Feierabend klingeln. "Und für manche sind wir dabei auch so etwas wie ein persönlicher Kummerkasten gewesen, wenn sie uns von ihren Sorgen erzählt haben", erinnert sich Erika Bettin. "Als wir uns entschlossen haben aufzuhören, habe ich jemand gesucht, der bereit war, nicht zuletzt auch die Privatkunden zu übernehmen und sich weiterhin um sie zu kümmern", berichtet Dieter Bettin. Mit Nadja Hoppen, 42, habe er die Nachfolgerin gefunden, die mit den Kunden und dem Firmennamen sogar die drei Angestellten übernehme. Damitändert sich für die privaten wie gewerblichen Kunden in der Praxis nichts - sie erwartet ab Januar der gewohnte Service, die gewohnten Leistungen wie bisher mit Getränkeverkauf, Ausleihe von Gläsern, Schank- und Kühlwagen, Zapfanlagen bis hin zum Kommissionsverkauf. Der Firmenname soll bestehen bleiben, nur der Standortändert sich, neue Adresse ist ab 1. Januar: Rinteln, Auf der Bünte 7 (Telefon 05751/9235 41), auf dem Gelände des Getränke Supermarktes Trinkgut der Hoppen KG mit Geschäftsführer Swen Hoppe. Mit einer zünftigen Party wollen sich die Bettins am Silvesterabend ab 21 Uhr von ihren treuen Kunden und Freuden verabschieden. Und sicher werden dabei auch Erinnerungen wach an wilde Appelkornzeiten, in denen alkoholfreies Bier keine Abnehmer gefunden hätte. "Das hat sich völlig verändert", betont Dieter Bettin zum Abschied: "Der Trend geht zum alkoholfreien Bier wie Weizen, das zurzeit besonders stark boomt ..."

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare