weather-image
20°
Keine kalten Finger, aber nasse Füße in Meinsen

"A votre sante 1" siegt beim Kugelspiel

Meinsen (mig). Keine kalten Finger, dafür aber nasse Füße haben die Meinser Bürger zum traditionellen Auftakt der Boule-Saison bekommen. Elf ortsansässige Mannschaften kämpften um den Einzug ins Finale. Das bessere Ende für sich hatten schließlich die Vier von "A votre sante 1".

0000483807.jpg

B is zum Sonntagmittag hatten die Ausrichter noch fürchten müssen, dem Titel des Turniers ("Kalte Finger") nicht gerecht zu werden. "Wir haben jetzt schon im zweiten Jahr gutes Wetter", hatte Wilke zu diesem Zeitpunkt gefreut. Kurz danach öffnete der Himmel dann seine Schleusen - mit klammen Fingern wurde tapfer weitergespielt. "Es war ein großartiges Turnier, auch der Regen konnte die Spielfreude nicht trüben", zogen Paul Schöninger und Michael Wilke (Altersabteilung der Freiwilligen Feuerwehr) ein hoch zufriedenes Fazit. Begonnen hatte das "erste Boule-Turnier des Jahres" am Sonnabend auf dem Gelände von Klaus Everding. Das in diesem Jahr weniger Mannschaften als 2007 teilnahmen, lag an den Ausschreibungsbedingungen. Weil sich einige Spieler über "auswärtige Abräumer" beklagt hatten, durften nur örtliche Teams (Meinsen, Warber, Rusbend) mitmachen. Eine ruhige Kugel wurde deshalb aber noch lange nicht geschoben. Nach einem spannenden Finale (13:3) stand "A votre sante 1" als Sieger fest. Verköstigt wurden die Spieler von den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr, es gab Käsespieße, Erbsensuppe oder Rotwein. Bürgermeister Rudi Beier: "Es waren faire Kämpfe."

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare