weather-image

87 240 Schaumburger wählen nicht

Landkreis (crs). 87 240 Schaumburger sind zu Hause geblieben: Mit 33,70 Prozent war die Wahlbeteiligung die bislang schwächste bei einer Wahl im Landkreis Schaumburg. Anders ausgedrückt: Nur 26 517 von 131 593 wahlberechtigten Schaumburgern haben dem neuen Landrat Jörg Farr ihre Stimme gegeben – eine magere Quote von 20,15 Prozent, legt man die Zahl der Wahlberechtigten zugrunde (siehe Grafik rechts). Bei der letzten Landratswahl 2006 hatte die Wahlbeteiligung noch bei 52,49 Prozent gelegen – damals allerdings waren parallel auch Kreistag, Orts- und Gemeinderäte gewählt worden. Ein Schaumburger Sonderfall ist die niedrige Wahlbeteiligung nicht: Bei Landratswahlen in den Landkreisen Wittmund, Uckermark und Oberspreewald-Lausitz blieb die Wahlbeteiligung in diesem Jahr unter 30 Prozent.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare