weather-image
27°
Goldenes Abzeichen für Rudolf Warnecke

70 Jahre in der Feuerwehr

LINSE. Eine seltene Auszeichnung erhielt der 87-jährige Rudolf Warnecke vom stellvertretenden Samtgemeindebrandmeister,

Den zweiten Stern für den Dienstgrad Oberfeuerwehrmann erhielten diese sechs Kameraden aus Linse. BOR
Avatar2

Autor

Julia Alin Reporter

Thomas Schulze. Das goldene Abzeichen des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen für 70 Jahre Mitgliedschaft ist selbst in großen Feuerwehren noch eine Seltenheit. Rudolf Warnecke war 1947 in die Linser Wehr eingetreten. „Zusammen mit unserem Bürgermeister hatte ich in dieser Zeit unsere erste Spritze vom Bahnhof abgeholt“, erinnert sich Warnecke. Zuvor hatte Linses Ortsbrandmeister Martin Grupe Samtgemeindebürgermeisterin Tanya Warnecke sowie die Brandmeister der befreundeten Wehren aus Rühle und Bodenwerder, Ronald Düe und Gerald Gömann, begrüßt. „Zu den beiden Wehren bestehen enge Verbindungen“, meinte Grupe. „So finden regelmäßig Übungen der Atemschutzgeräteträger in Bodenwerder statt.“ Im Berichtsjahr wurde die Linser Wehr zu fünf Einsätzen gerufen, an denen sich im Durchschnitt neun Kameraden beteiligten. Mit 102 Mitgliedern, davon 28 aktiven und zehn Alterskameraden, sei die Linser Feuerwehr gut aufgestellt, meinte der Brandmeister. Auch die Aus- und Weiterbildungen könnte sich sehen lassen. Lars Grupe und Adrian Radau absolvierten die Endanwenderschulung, während Dominik Sagebiel den Lehrgang für technische Rettung, Frederik Saake den Grundlehrgang technische Hilfe und Manuel Ruppert die taktische Weiterbildung für Gruppenführer besuchte. An der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz in Celle nahm Manuel Ruppert am Gruppenführerlehrgang II und Dominik Sagebiel am Truppführerlehrgang teil.

Zusammen mit einigen Leuten des Tischtennisvereins und der Feuerwehr wurde die Decke des Dorfgemeinschaftshauses mit Gipskartonlochplatten um 10 cm abgehängt. Gleichzeitig seien während dieser Arbeiten auch die Deckenlampen mit der dazugehörenden Verkabelung erneuert worden. „Die Firma Rigips hat das ganze angefallene Material zur Verfügung gestellt“, bedankte sich Martin Grupe noch einmal bei Rigips, ohne deren Hilfe dieser Umbau nicht möglich gewesen wäre. Da Martin Grupe aus persönlichen Gründen als Ortsbrandmeister nicht mehr zur Verfügung steht, wählte das Kommando einstimmig Dominik Sagebiel neu in dieses Amt. Als Gruppenführer wurde Manuel Ruppert ebenfalls wie Kassenwart Dieter Warnecke in seinem Amt bestätigt. Für den Schriftverkehr wird jetzt Florian Albrecht zuständig sein, der gleichzeitig auch das neu geschaffene Amt des Atemschutzbeauftragten ausübt. Als Sicherheitsbeauftragter wurde Christopher Möller gewählt, während Adrian Radau die Funktion des Gerätewarts übernimmt. Zwei geheime Wahlgänge waren allerdings nötig, um aus vier Kandidaten drei Beisitzer auszuwählen. Martin und Wilfried Albrecht sowie Janik Radau wurden gewählt. Sieben Feuerwehrmänner (Florian, Markus und Jannik Albrecht, Frederik Saake, Janik Radau, Bastian Krogmeier und Jon Faber) konnte Martin Grupe nach Erfüllung der erforderlichen Vorgaben zu Oberfeuerwehrmännern befördern. Zum Hauptfeuerwehrmann befördert, konnte sich Dominik Sagebiel den zweiten Stern auf die Schulterklappen heften. Löschmeister darf sich jetzt Manuel Ruppert nennen. Er bekam nicht nur neue Schulterklappen, sondern auch die für diese Dienstgradgruppe vorgesehene rot-alufarbig gestreifte Mützenschnur. Auch Lars Grupe bekam noch einen zweiten Stern und ist somit Hauptlöschmeister in der Linser Wehr.

Auszeichnung für Rudolf War-necke von Thomas Schulze. BOR
  • Auszeichnung für Rudolf War-necke von Thomas Schulze. BOR
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare