weather-image
23°
Erster Sanierungsschritt in den Sommerferien

65 000 Euro für die Turnhalle in Evesen

Evesen (bus). Die Turnhalle der Grundschule Evesen soll einen neuen Schwingboden erhalten. Darüber hinaus sollen die Dämmung der Decke und die Beleuchtung hergerichtet werden. Das haben die Mitglieder des Ortsrates während der jüngsten Sitzung erfahren. Wie Bauamtsleiter Karlheinz Soppe mitteilte, ist als Termin des ersten Sanierungsschrittes der Beginn der Sommerferien vorgesehen. Fürdie Maßnahmen hält der Stadtetat 65 000 Euro bereit. Die Sanierung der östlichen (43 000 Euro) und der westlichen Fensterfront (74 000 Euro) soll 2007 erfolgen.

Der Flächennutzungsplan sieht für Evesen überwiegend Wohn- (rot)

Der mächtigste Brocken des "Eveser" Etats umfasst 450 000 Euro. Das Geld fließt, die Errichtung einer Mittelinsel auf der Petzer Straße inklusive, ins Erschließen des Baugebiets "Auf der Höhe". Mit 31 800 Euro soll der Um- und Ausbau von Bushaltestellen fortgeführt werden. Etwa 35 000 Euro wird das Schaffen eines geschotterten Gehwegs entlang der Schaumburger Straße kosten. Soppe teilte mit, dass die Tiefbauarbeiter im Anschluss an das Pfingstfest anrücken werden. Im Zuge der Bauarbeiten wird im Kreuzungsbereich Schaumburger Straße/Molthan die Vorfahrtsregelung geändert. Der Ortsrat sprach sich während der Beratungen einstimmig dafür aus, den gesamten Verlauf der Schaumburger Straße als Tempo-30-Zone auszuweisen. Ebenfalls einvernehmlich stimmten die Lokalpolitiker der Neuaufstellung des Flächennutzungsplans zu. Der Plan stellt die Grundzüge der beabsichtigten Flächennutzung für die nächsten 15 Jahre dar und sieht für Evesen - mit Ausnahme des Sondergebiets Hafen Berenbusch - überwiegend Wohn- und Mischnutzung, sowie für Röcke zwei Gewerbegebiete vor. Der Ortsrat plädierte dafür, das Areal südlich des Röcker Sportplatzes als Wohngebiet auszuweisen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare