weather-image
Herren 65 des Bückeburger TV in der Nordliga beim Harburger TuHC chancenlos

5:1 in Blankenese: Damen 30 aus Stadthagen bleiben in der Regionalliga

Tennis (nem). Für die Damen 30 von GW Stadthagen ist die Rechnung aufgegangen. Mit einem 5:1- beim SV Blankenese wurde die Regionalliga gehalten.

Sie haben gut Lachen nach dem Klassenerhalt: Susanne Stoessel (v

Regionalliga - Damen 30: SV Blankenese - GW Stadthagen 1:5. Mit einem ungefährdeten 5:1-Erfolg kehrte GW Stadthagen aus Blankenese zurück und sicherte sich damit für ein weiteres Jahr die Zugehörigkeit zur höchsten Spielklasse. Drei klare Zweisatzsiege hatten bereits für die wichtige Vorentscheidung nach den Einzeln gesorgt, ehe dann sogar noch zwei weitere Zähler in den Doppeln den erhofften Sieg perfekt machten. Damit steht bereits schon vor dem letzten Spieltag fest, wer in die Nordliga absteigen muss: der Bremer TV und der SV Blankenese. Jetzt können sich die Stadthäger Damen umso mehr auf den letzten Spieltag freuen, wenn der SC Poppenbüttel kommt. Imletzten Winter gab es eine knappe 2:4-Niederlage. Doch auch mit einem klaren Sieg der Gäste kann die Zugehörigkeit zur Regionalliga nicht mehr in Gefahr geraten. Die Ergebnisse: Antje Rosenkranz - Iris Brembt 6:4/6:4, Claudia Engel - Margit Pape 1:6/0:6, Stefanie Kanehl - Daniela Heins 2:6/2:6, Inge Löwenfeld-Simon - Susanne Stoessel 5:7/6:7. Beutler/Löwenfeld-Simon - Pape/Heins 2:6/0:6, Engel/Kanehl - Brembt/Stoessel 1:6/7:6/6:7. Regionalliga - Herren 65: TC Stelle - GW Stadthagen 6:0. Als Harald Nemanoff nachüber 150 Minuten sein Einzel dennoch im dritten Satz verloren hatte, waren auch die Hoffnungen auf einen Ehrenpunkt vertan. Die Gastgeber waren eindeutig überlegen, was auch von den Gästen anerkannt wurde, zumal sich die Mannschaft mit dem Abstieg in die Nordliga schon seit einiger Zeit abgefunden hat, denn dort ist sie eindeutig besser aufgehoben. Die Ergebnisse: Hayrettin Sezek - Thomas Grund 6:4/6:1, Manfred Bauernschmitt - Klaus Tegtmeier 6:0/6:2, Michael Zillack - Burkhard Pieper 6:2/6:1, Claus Benecke - Harald Nemanoff 2:6/6:4/7:5. Sezek/Sabert - Grund Tegtmeier 6:4/6:4, Benecke/Möller 6:0/6:0 (Stadthagen wegen Verletzung nicht angetreten). Nordliga - Herren 65: Harburger TuHC - Bückeburger TV 6:0. Zwar spielte in Harburg der Tabellendritte gegen den Tabellenvierten, doch die Gastgeber waren so eindeutigüberlegen, dass den Gästen am Ende nur ein Satzgewinn vergönnt war. Damit ist die Mannschaft zwar auf den fünften Tabellenplatz zurückgefallen, doch der Klassenerhalt sollte nicht mehr in Gefahr geraten. Die Ergebnisse: Heiner Brandt - Dieter Zajonc 6:3/6:2, Peter Pastors - Wolfgang Mai 6:1/6:3, Heinz Gerlach - Dieter Blume 6:0/6:1, Hans Peter Gravert - Klaus Plutta 6:2/6:0. Pastors/Gerlach - Zajonc/Mai 6:2/4:6/6:4. Brandt/Gravert - Blume/Plutta 6:3/6:0. GW Stadthagen II - SW Cuxhaven 3:3. Mit einer kaum für möglich gehaltenen Energieleistung holte GW Stadthagen II gegen die klar favorisierten Gäste ein Unentschieden heraus. Fairerweise muss man allerdings zugestehen, dass die Gäste nicht in Bestbesetzung angetreten waren, doch das Unentschieden war dennoch ein Erfolg, zumal es erst durch zwei siegreiche Doppel erkämpft wurde. Die Ergebnisse: Hermann Voigt - Axel Darup 3:6/3:6, Klaus Schubmann - Rüdiger Boldt 0:6/4:6, Manfred Engelbracht - Ernst Klement 5:7/6:4/6:4, Henning Schöpke - Klaus Ehlers 3:6/1:6. Schubmann/Engelbracht - Darup/Ehlers 6:3/0:6/6:4, Voigt/Schöpke - Boldt/Matejka 7:6/6:4.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare