weather-image
16°
Die Spende des Civitan-Clubs soll in den Bau eines Fahrstuhls für schwerbehinderten Jungen fließen

500 Euro für Eltern des siebenjährigen Timo

Bad Münder (hm). In Bad Münder kennt man den seit 1988 bestehenden Civitan Club für sein soziales Engagement – insbesondere bei Kindern, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens heranwachsen. Auch auf der jüngsten Jahresversammlung gab es Unterstützung für ein ganz besonderes Kind.

Die Civitaner Jürgen Bezjak, Dieter Hainer, Sigrid Brinck, und H

Die Eltern Michaela und Uwe Bruns bekamen einen Scheck über 500 Euro für ihren schwerstbehinderten siebenjährigen Sohn Timo überreicht. „Wir wollen damit einen Teil des rund 35 000 Euro teuren Fahrstuhlanbaus finanzieren“, erklärte Michaela Bruns. Mit 18 weitere Sponsoren konnte das Projekt endgültig finanziert werden und sei inzwischen auftragsmäßig vergeben worden.

Da die Mitglieder im münderschen Civitan-Club solche Unterstützungen nicht nur aus dem Jahresbeitrag aufbringen können, haben sie weitere Geldeinnahmequellen erschlossen. Dazu gehörten in 2008 ein Verkaufsstand auf dem Weihnachtsmarkt, das Sammeln von Spenden, der Verkauf von Kuchen und der Erlös aus einem Sommerfest. Um die Clubkasse ein wenig aufzubessern, wurde eine Sonderauflage von Regenschirmen mit dem Civitanlogo zum Verkauf aufgelegt.

Da der jetzige Präsident Jürgen Bezjak turnusmäßig ausscheiden musste, standen Neuwahlen zum geschäftsführenden Vorstand auf dem Programm. Einstimmig wurde Helma Wiese-Hainer zur neuen Präsidentin gewählt. Ihr zur Seite steht Sigrid Brinck, die auch als Schriftführerin fungiert. Die Kassengeschäfte werden weiter von Dieter Hainer geführt.

Die Civitaner Jürgen Bezjak, Dieter Hainer, Sigrid Brinck, und Helma Wiese-Hainer überreichen Uwe und Michaela Bruns (v.l.n.r.) einen Scheck in Höhe von 500 Euro.

Foto: hm

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare