weather-image
15°
Der Abstieg trotz bester Rückrundenleistung besiegelt

3:3 - TuSG Wiedensahl punktet in Helstorf

Frauenfußball (pm). Die TuSG Wiedensahl ist in der Bezirksliga doch noch zuÜberraschungen fähig. Das Schlusslicht holte beim ebenfalls abstiegsbedrohten SV Helstorf beim 3:3 einen Zweitorerückstand auf. Dennoch ist der Abstieg der TuSG in die Kreisliga nach diesem Spieltag nun auch rechnerisch nicht mehr zu verhindern.

Ohne neun Stammspielerinnen, darunter die beiden etatmäßigen Torfrauen, zeigte die TuSG nach Meinung ihres Trainer Kay Busche ihre beste Rückrundenleistung. Aufgrund der vielen Umstellungen musste sein Team zunächst einmal ins Spiel finden und blieb trotz der Führung durch Jessica Orlowski (31. Minute) in der ersten Hälfte vieles schuldig. Noch vor dem Wechsel gelang Lea Thomas der Ausgleich (40.). Nach der Pause leiteten Unkonzentriertheiten die Helstorfer Führung ein. Als Mareike Theis zunächst die Führung für den SVH erzielte (53.) und in der 76. Minute sogar auf 3:1 erhöhte, schien die Begegnung den gewohnten Verlauf zu nehmen. Doch die TuSG Wiedensahl gab sich nicht auf. Mit einem Mal erspielten sich die Gäste Torchancen und setzten den Gegner unter Druck. Julia Kubba (80.) gelang mit einem platzierten Schuss der Anschlusstreffer, und Orlowski verwertete eine Flanke zu ihrem zweiten Treffer, der der TuSG einen verdienten Punkt sicherte. Das Trainerteam der TuSG erhofft sich, bis zum Saisonende mit der Mannschaft noch einige Pünktchen sammeln zu können. TuSG: Konopniak, Deterding, K. Sendler, Koch (46. Beddig), Stapel, Fahlbusch, Hachmeister, Kubba, Orlowski, S. Sendler, F. Lange.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare