weather-image
Feuerwehrbedarfsplan war Thema bei der Hauptversammlung

30-mal rückte die Wehr 2017 aus

AMELGATZEN. Im Rahmen der 94. Hauptversammlung der Stützpunktwehr Amelgatzen wurde ein kleiner Überblick über das vergangene Jahr 2017 gegeben.

V. li.: Christian Grillemeier, Frank Clodius, Bianca Bodenberger, Damion Morris, Klaus Henjes, Wilfried Schmidt, Renée Mitschke, Jens Bodenberger, Bernd Heißmeyer, Marlon Wolff und Wolfgang Diestel. FOTO: PR

Der beschlossene Feuerwehrbedarfsplan stand ebenfalls als ein Punkt auf der Tagesordnung. Unter den Anwesenden waren unter anderem Emmerthals Bürgermeister Andreas Grossmann, Ortsbrandmeister Renée Mitschke, Ortsbürgermeister Bernd Brinkmann, Gemeindebrandmeister Karl-HeinzBrockmann und Ehrenortsbrandmeister Wolfgang Diestel. Aufgrund der aufgedeckten Defizite im Bereich des Feuerwehrhauses des Stützpunktes Amelgatzen dämpfte der Bürgermeister die Erwartung, dass trotz der Empfehlung des beschlossenen Bedarfsplans es ein Ersatzfahrzeug für das 34 Jahre alte Tanklöschfahrzeug in nächster Zeit geben könnte. Weiterhin soll es in diesem Jahr 2018 Sondierungsgespräche bezüglich der Zusammenlegung von Wehren im Stützpunkt geben, welche als Konsequenz aus dem Bedarfsplan erforderlich sein werden.

Gemeindebrandmeister Brockmann gab einen kleinen Rückblick auf das Jahr 2017. In seinem Tätigkeitsbericht erläuterte Ortsbrandmeister Mitschke die Daten und Fakten des vergangenen Jahres: Die Wehr leistete rund 3300 Stunden mit ihren 31 aktiven Kameraden, wurde 30-mal zu Brand-, Atemschutzüberwachungs- und Hilfeleistungseinsätzen alarmiert und nahm darüber hinaus an Lehrgängen auf Landes-, Kreis- und Gemeindeebene teil. Die Teilnahme am 1. Zug der Kreisfeuerbereitschaft Ost war ebenfalls Bestandteil der Aktivitäten im vergangenen Jahr. Weiterhin erläuterte Ortsbrandmeister Mitschke einige einzelne Einsätze, unter anderem den Hüttenbrand im November auf dem Rotenberg, wo nur das vollgeländegängige Tanklöschfahrzeug der Wehr in der Lage war, bis an den Einsatzort vorzudringen und dass ein Fahrzeug dieser Kategorie im Bereich Amelgatzen unabdingbar sei.

Weiterhin konnte der Ortsbrandmeister die neuen Kameraden Tom Bähnisch, Marlon Wolff sowie Christian Grillemeier als Unterstützung der aktiven Gruppe begrüßen.

Für 50 Jahre Zugehörigkeit zur Wehr Amelgatzen wurden Löschmeister Wilfried Schmidt sowie Hauptfeuerwehrmann Klaus Henjes geehrt. Hauptlöschmeister Jens Bodenberger erhielt die Auszeichnung für 25 Jahre aktive Dienste. Frank Clodius wurde zum Hauptfeuerwehrmann, Cordt-H. Rohlfing zum Oberfeuerwehrmann sowie Bianca Bodenberger und Damion Morris zur Feuerwehrfrau und Feuerwehrmann befördert.PR

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare