weather-image
13°
Betonfertigteile werden in Deckbergen hergestellt

303 Stahlpfosten Vorboten für Lärmschutz an der A 2

Bernser Landwehr (la). Wer aus Rehren kommend auf der Landstraße in Richtung Bernser Landwehr fährt, kann den Fortschritt der Bauarbeiten für die 1,5 Kilometer lange Lärmschutzwand auf der Nordseite der Autobahn 2 im Bereich Bernser Landwehr gut erkennen. 303 etwa vier bis fünf Meter hohe Stahlpfosten ragen dort gen Himmel. Einige stehen noch schief, aber das soll sich in den nächsten Tagen ändern.

Einige der vier bis fünf Meter hohen Pfosten entlang der Autobah

Die 303 Köcherfundamente sind fertig und die Stahlpfosten eingesetzt. Jetzt müssen die Pfosten noch ausgerichtet und mit Beton verfüllt und abgedichtet werden. Währenddessen werden in Deckbergen bei der Firma DW Systembau (ehemals Imbau) Betonfertigteile hergestellt, die als Sockelelemente zwischen die Pfosten gesetzt werden sollen. 20 Zentimeter stark und 1,20 Meter hoch sind diese Teile, die schließlich mit Erde angefüllt werden. "Die Teile werden in diesen Tagen gegossen, müssen dann noch aushärten und werden in der nächsten Woche gesetzt", erklärt Uwe Köcher von der örtlichen Bauüberwachung der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau. Anfang des Jahres werden dann die etwa 3,50 Meter hohen Wandelemente aus Lärchenholz eingesetzt und drei Türen in die Lärmschutzwand eingebaut. Zum Abschluss wird auf der Innenseite zur Autobahn eine Betongleitschutzwand errichtet, und dann ist die letzte Baumaßnahme für den sechsspurigen Ausbau der A 2 beendet. Höchstens bis Ende Februar sollen die Bauarbeiten noch andauern.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare