weather-image
17°

"2030" - Wie geht es weiter?

Rehburg-Loccum (ade). Wie soll es weitergehen in Rehburg-Loccum nach der Abschlussveranstaltung zu dem Stadtentwicklungsprojekt "2030 - Zukunft gemeinsam gestalten"? Der Rat der Stadt will in seiner letzten Sitzung dieses Jahres am heutigen Mittwoch ab 19 Uhr im Münchehäger Gasthaus "Deutsches Haus" Ziele definieren.

Mehr als 200 Rehburg-Loccumer habenüber neun Monate an dem Projekt mitgearbeitet, nun wollen Rat und Verwaltung sich an die Umsetzung der Ergebnisse machen. Ein Buch mit vielen Zielen in den Bereichen Wirtschaft, Tourismus, Infrastruktur, Kultur, Familien und anderen für die Stadt relevanten Themen haben die Bürger zusammen gestellt, Rat und Verwaltung wollen nun Prioritäten setzen und mit der Realisierung einzelner Punkte beginnen. So empfiehlt die Verwaltung dem Rat unter anderem, ein kommunales Energiemanagement einzusetzen, das sowohl eine Energieberatung für Bürger leistet als auch die stadteigenen Liegenschaften energietechnisch auf einen guten Stand bringt. Eine Kinder- und Jugendkonferenz unter Federführung der Evangelischen Akademie Loccum soll 2009 durchgeführt, die zahlreichen Initiativen - städtische, schulische und private - in der Kinder- und Jugendarbeit vernetzt werden. Ferner ist geplant, ein Tourismuskonzept zu entwickeln und einen Kulturkalender herauszugeben. Um die einzelnen Ortsteile der Stadt fester zusammenzuschließen will die Verwaltung eine Initiative zur Bildung eines gemeinsamen Gewerbevereins Rehburg-Loccum starten. Momentan existiert der Handwerker- und Gewerbeverein Loccum, das Rehburger Pendant ist vor einigen Monaten aufgelöst worden. Der Rat solle diese Vorschläge nun nutzen, um Prioritäten zu setzen, sagte Bürgermeister Dieter Hüsemann.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare