weather-image
15°
Acht Top-Acts rocken die Expo Plaza / Julia und Christian treffen Adel Tawil

17 000 Besucher erleben die „Stars for free“

Hannover. Nur auf das wechselhafte, teils durch kurze Regenschauer getrübte Wetter, hatte Antenne Niedersachsen keinen Einfluss – ansonsten lief beim Radiosender an diesem Tag alles wie geschmiert. Man präsentierte den Konzertbesuchern bei „Stars for free“ ein musikalisches Programm vom Feinsten, erlebte ein begeistertes Publikum und freute sich guter Letzt darüber, dass acht Topstars doch noch trockenen Fußes nach ihren Auftritten die Bühne verlassen konnten.

270_008_7766415_lkbm_lena.jpg

Tausende wählten sich im Vorfeld die Finger wund, um Stefanie Heinzmann, ESC-Gewinnerin Lena, Adel Tawil, Madcon, Alphaville, die Ehrlich Brothers, DJ Antoine und Atze Schröder live auf der Expo Plaza zu erleben. Zufriedene und glückliche Gesichter auch bei Dutzenden Antenne-Hörern, denn mit viel Glück konnte man im Rahmen der Telefonaktion ein Meet & Greet mit einem der Künstler gewinnen. Angerufen hatte auch Julia aus Springe – zwar nicht beim Radiosender, aber bei der NDZ in Springe, die als eine von wenigen Zeitungen ein Meet & Greet mit Adel Tawil verlosen durfte.

Doch bevor es zum Showdown im Pressezentrum kam, eröffnete Deutschlands wohl bekanntestes Lockenköpfchen das Festival mit einem 30-minütigen Kurzprogramm und attackierte wohldosiert die Zwerchfelle des Publikums: Atze Schröder, immer noch eine Klasse für sich.

Mit „Welcome to St. Tropez“ schaffte DJ Antoine 2011 den internationalen Durchbruch und mit weiteren Hits wie „Ma Cherie“ oder „Holdiday“ an diesem Abend den direkten Sprung in die Herzen der Fans. Immer wieder animierte der sympathische Schweizer am Bühnenrand die Besucher zum Mitsingen und Mitklatschen – verschanzte sich nicht, wie zum Beispiel David Guetta, überwiegend hinter seinen Turntables.

270_008_7766412_lkbm_DJ_Antoine.jpg
  • „Clap your hands, Hannover“, animiert DJ Antoine die Konzertbesucher.
270_008_7766413_lkbm_ehrlich_mit_madcon.jpg
270_008_7766416_lkbm_sheinzmann.jpg
270_008_7766414_lkbm_eyecatcher.jpg
  • Julia und Christian nehmen Adel Tawil in ihre Mitte. Texte und Konzertfotos: Lars Andersen
270_008_7766412_lkbm_DJ_Antoine.jpg
270_008_7766413_lkbm_ehrlich_mit_madcon.jpg
270_008_7766416_lkbm_sheinzmann.jpg
270_008_7766414_lkbm_eyecatcher.jpg

Heimspiel für Pop-Schnuckelchen Lena Meyer-Landrut, die es sichtlich genoss, wieder in Hannover zu performen. Diese Woche startet der zweite Teil von „Fack ju Göhte“ in den deutschen Kinos – den Titelsong „Wild And Free“ steuert sie bei. Im Laufe ihrer Show präsentierte sich die 24-Jährige sehr publikumsnah, stand den ersten Zuschauerreihen mehrmals für Selfies zur Verfügung. Was Lena auf Anhieb schaffte, gelang Alphaville nur bedingt – trotz Songs wie „Forever Young“, „Sounds Like A Melody“ und „Big in Japan“ wollte der Funke zu den Fans nicht so richtig überspringen.

Was für eine Stimme, was für eine Ausstrahlung – ohne Zweifel gehörte Stefanie Heinzmann zu den Abräumern bei „Stars for free“. Der Pop-Irwisch in Dauerbewegung, ihre Songs ein Ohrenschmaus. Wo Party angesagt ist, sind sie: Madcon, „ein verrücktes Komplott“, das mit seiner Gute-Laune-Musik die Massen abfeiern lässt. So auch auf der Expo Plaza, die bei den Madcon-Protagonisten Kapricon und Critical im Party-Rausch versank – eben „Freaky“.

Bereits im Pressezentrum demonstrierte Christian Ehrlich von den Ehrlich Brothers dem Madcon-Sänger Yosef Wolde-Mariam, dass man eine Hand problemlos ohne Schmerzen 360 Grad verdrehen kann. Die hochdekorierten Zauberer aus Bünde in Westfalen ließen nicht nur Mädchenherzen, sondern auch den Puls des Publikums während ihrer Show schneller schlagen.

Zeitgleich sorgte Adel Tawil im Pressezentrum für Wohlfühlstimmung der besonderen Art. Mehr als 20 Minuten beantwortete der Popsänger die Fragen der zehn Meet & Greet-Gewinner, stand für Selfies zur Verfügung und schrieb fleißig Autogramme. Unter den Gewinnern auch Julia und Christian, die bei der NDZ-Verlosungsaktion das Treffen mit dem 37-Jährigen gewonnen hatten. Kurze Zeit später festigte der gebürtige Berliner seinen Ruf als begnadeter Performer, setzte mit seiner Show einen würdigen Schlusspunkt unter eine gelungene Veranstaltung, die sicher im nächsten Jahr ihre Fortsetzung finden dürfte.

Keine Angst, weh getan hat die Handverdreh-Aktion von Christian Ehrlich nicht. Madcon-Sänger Yosef Wolde-Mariam will es auch versuchen.

Was für eine Stimme: Stefanie Heinzmann bei „On Fire“.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare