weather-image
17°
TuS-Herren beeindruckt mit neuer Spielweise / SG Rusbend/Bückeburg gewinnt Spitzenspiel

136:71 - Lindhorst brennt ein Feuerwerk ab

Basketball (rh). Das war so richtig Basketball zum Verlieben. Im ersten Saisonspiel brannten die Herren des TuS Lindhorst gegen den CVJM Hannover vor begeisterten Zuscheuern ein Feuerwerk ab. Mit 136:71 wurden die Landeshauptstädter nach Hause geschickt.

Fast jeder Wurf ein Treffer: Lars Schierhorn (r.) machte 41 Punk

Bezirksoberliga Herren: TuS Lindhorst - CVJM Hannover 136:71 ( 70:31). Das, was die Zuschauer nach diesem tollen Auftaktsieg wohl am meisten beeindruckte, war die neue Spielweise des TuS. Im ersten Spiel nach dem Abgang wichtiger Spieler trat die Mannschaft als Team geschlossen auf. Gute Abwehrarbeit stand an erster Stelle. Je länger das Spiel dauerte, umso überlegener wurde der TuS. Bereits zur Pause war das Spiel entschieden. Wichtig war, dass es der Lindhorster Abwehr gelang, den überragenden CVJM Aufbauspieler Hintza nicht zur Geltung kommen zu lassen. Zwar waren einige der Dreier und guten Anspiele nicht zu verhindern, am Ende aber behielten die Lindhorster Abwehrspieler die Oberhand. Stark bim TuS die Chancenverwertung besonders in der ersten Spielhälfte. Gut auch das Fast-Break-Spiel, das immer wieder zu schnellen einfachen Punkten führte. TuS: Schierhorn 41, Weinert 20, Victor Burhanau 5, Oleg Burhanau 16, Gerhardt 17, Herber 12, Claes 4, Sädtler 4, Cwik, Glänzer 13. Eintracht Hildesheim - TV Bergkrug 86:79 (38:41). Trotz einer deutlichen Leistungssteigerung konnte der TVB auch in Hildesheim nicht gewinnen. Die Mannschaft hatte besonders zu Beginn große Probleme, in das Spiel zu finden. Sebastian Rösler und Sebastian Schmidt waren es dann, die den Rückstand wieder verkürzen konnten und schließlich den TVB in Führung brachten. Die zweite Halbzeit war dann ein Spiel auf Augenhöhe. In der 39. Minute lag der TVB einen Punkt zurück und hatteBallbesitz. Doch der Ball ging verloren und man kassierte im Gegenzug den Korb. Jetzt versuchte man noch, durch taktische Fouls die Uhr zu stoppen. Hildesheim behielt aber an der Freiwurflinie die Nerven. TVB: Sebastian Rösler 17, Schmidt 16, Dennis Busche 13, Stahlhut 11, Nico Busche 9, Feldmann 2, Redeker 2, Badtke. Bezirksoberliga Damen: TSV Neustadt - SG Rusbend/Bückeburg 83:86 (32:41). Eineüberragende Alexandra Keich, die unter den Körben Rebounds einsammelte, tolle Pässe spielte und viele Zweikämpfe gewann, und eine nicht zu bremsende Vanessa Jackson waren die herausragenden Spielerinnen der SG beim überzeugenden Auswärtssieg in Neustadt. Mit durchgehender Manndeckung verhinderte man die gefährlichen Distanzwürfe des TSV, der fast alle seine Körbe unter dem Brett erzielte. Hier hatte die SG deutliche Größennachteile. Nachlässigkeiten im dritten Viertel machten dann das Spiel zwischenzeitlich noch einmal spannend. Am Ende gab es einen verdienten Sieg. SG: Jackson 38, Franziska Keich 15, Alexandra Keich 12, Alija 9, Jurisic 6, Büsking 4, Köse 2, Otto, Busch. TuS Lindhorst - TSV Stelingen 46:111 (32:49). Bis zur Pause sah das alles noch recht ordentlich aus. Gegen eine routinierte Stelinger Mannschaft, ausnahmslos besetzt mit Regionalliga- oder Oberligaspielerinnen, begann der TuS frech und auch mit viel Erfolg. Schelle Angriffe schienen das Erfolgsrezept zu sein. Immer wieder kam der TuSüber die Flügel durch und konnte erfolgreich abschließen. Kaum zu stoppen in der Anfangsphase war vor allem Merle Hasemann. Dann aber setzte sich die Klasse des Gegners durch. Der TSV ließ immer besser Ball und Gegner laufen. Nach und nach musste der TuS erkennen, dass man gegen einen solchen Gegner über eine volle Distanz auch mit dem größten Einsatz nicht mithalten kann. TuS: Irina Graf 9, Krasnici 6, Louisa Hartmann 2, Merle Hasemann 11, Julia Hartmann 6, Fischer, Bengsch, Viktoria Graf 13.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare