weather-image
15°
TSV Bückeberge II holt neben der Hallen- auch die Feldmeisterschaft / SV Goldbeck gewinnt Rennen um Vizetitel

10:0-Erfolg zum Abschluss: Double geht nach Wendthagen

Frauenfußball (pm). Am letzten Spieltag in der Kreisliga ist auch die Entscheidung um die Vizemeisterschaft gefallen. Auf der Zielgeraden hat der SV Goldbeck mit einem 10:0-Sieg gegen den SC Deckbergen-Schaumburg den TuS Apelern (0:5 in Wiedensahl) noch abgefangen. Da der Kreismeistertitel auch im zweiten Jahr der eigenständigen Frauenstaffel in Schaumburg mit dem TSV Eintracht Bückeberge II wieder an ein Reserveteam geht, das zudem nicht aufsteigen darf, könnte jetzt der SVG den Schritt in die Bezirksliga machen. Während der Saison signalisierte das Team allerdings keinen Gebrauch von diesem Recht zu machen.

Endlich Meister: Gemeinsam mit Trainerin Marion Kowalski, Betreu

TSV Eintracht Bückeberge II - TSV Krankenhagen 10:0. In Wendthagen wurde dagegen das Double aus Hallen- und Feldmeisterschaft gefeiert. Das Spiel gegen den TSV hatte nur noch statistischen Wert. Sommerfußball bescherte ein 3:0 zur Pause. Danach brachen die Gäste ein, und das Ergebnis fiel standesgemäß aus. Carolin Wille, Sabrina Pelzer, Susanna Reh, Ardiana Syla, Meike Hunte, Michelle Dethlof, Maxine Morast und Kathrin Kiemstedt trugen sich im letzten Spiel in die Torjägerinnenliste ein. Traurig zeigten sich die Meisterspielerinnen, dass - wie bereits beim Titelgewinn in der Halle - kein Vertreter des Kreisverbandes zur Gratulation erschienen war. Dafür zeigte sich der TSV-Vorstand spendabel, und der Betreuerstab hatte für jede TSV-Spielerin einen Pokal und eine Urkunde vorbereitet. SV Goldbeck - SC Deckbergen-Schaumburg 10:0. Trainer Bernd Schake hat den SVG zu einer echten Spitzenmannschaft im Kreis geformt, die in der Rückserie neun Punkte Rückstand auf den TuS Apelern aufgeholt hat und sich damit Platz zwei sicherte. Auch gegen das Schlusslicht wurde der Unterschied schnell deutlich. Melanie Kirchner (3.), Colette Leskowitz (4.) und erneut Kirchner per Kopf (9.) besorgten die schnelle Führung. Jasmin Funke (21.) und Silke Weers (34.) erhöhten zur Pause auf 5:0. Eine B-Elf schraubte das Ergebnis nach dem Wechsel in die Höhe. Julia Funke (55.), Leskowitz (65.), Lena Brink (68.), Sarah Günther (74.) und Weers (82.) trafen. Für die neue Saison sucht der SVG eine neue Torfrau, um, wie es Torjägerin Leskowitz beschreibt, "höhere Ziele" zu erreichen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare