weather-image
Startschuss der Aktion „In 80 Tagen um die Welt“ / Schirmherr Butte lobt Bakede für die guten Ideen

100 Bakeder machen sich auf den langen Weg

Bakede (oe). Der Startschuss ist gefallen. Über 100 Anwohner aus Bakede und Umgebung machten sich vom Festplatz Bakede auf den Weg, um „in 80 Tagen um die Welt“ zu laufen. Das ist das Motto der Aktion des Bakeder Bürgervereins und des Ortsrates Bakede-Böbber-Egestorf.

Über 100 Anwohner kamen zur Startaktion auf den Festplatz.

Natürlich sei der Ausdruck „um die Welt“ nur symbolisch gemeint, „wir bleiben selbstverständlich in unserer Gemeinde“, so Ortsbürgermeister Rolf Wittich bei der Begrüßung. Die Aktion hat das Ziel, alle Generationen sowie auch die Alt- und Neubürger zusammenzuführen. Das Gemeinschaftsgefühl innerhalb der Ortschaften solle dadurch gestärkt werden. „Von den Kindergartenkindern bis zu den Senioren sind alle eingeladen, die Wanderstiefel zu schnüren.

Die Strecken können aber auch mit dem Fahrrad oder sogar mit dem Skateboard zurückgelegt werden, sagte Wittich zur Erklärung der Regeln. Jeder sei auch für die ehrlichen Angaben der absolvierten Kilometer verantwortlich. Bei der Anmeldung erhielten die Teilnehmer eine Laufkarte, auf der sie dann ihre Strecken eintragen können. Die Karten werden hinterher bei Martina Hilger im Blumenhaus Röhrig abgegeben und am Ende der 80 Tage wird zusammengezählt. Dann hoffen Wittich und die anderen Organisatoren, dass 40 000 Kilometer zusammengekommen sind. Das entspräche nämlich dem ungefähren Erdumfang.

Jeder kann sich alleine oder in der Gruppe bewegen, die Startgebühr beträgt einmalig zwei Euro, Kinder zahlen nur 50 Cent und erhalten dafür sogar noch ein gelbes T-Shirt mit der Aufschrift dieser Aktion.

Andrang bei der Ausgabe der Laufkarten.
  • Andrang bei der Ausgabe der Laufkarten.

Die Schirmherrschaft übernahm Landrat Rüdiger Butte, der in seiner Begrüßung darauf hinwies, dass jeder Ort innerhalb des Landkreises Hameln/Pyrmont für sich selbst verantwortlich sei, wenn es darum geht, das Gemeinschaftsleben bei stetig abnehmenden Einwohnerzahlen zu organisieren. „Dies gelingt gerade in Bakede immer ganz hervorragend und vorbildlich“, lobte der Landrat.

Bewegungstherapeutin Elke Müller aus Bad Münder zeigte den Anwesenden mit Nordic-Walking-Stöcken die richtige Anwendung und gab wertvolle Hinweise für die optimalen Bewegungsabläufe bei dieser Fortbewegungsart.

Vor dem Abmarsch erinnerten sowohl Wittich als auch Butte an die Naturkatastrophe in Japan. Es wurde eine Gedenkminute für die Opfer eingelegt.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare