weather-image
15°
Katastrophale Leistung / Rintelner Anwalt Heinrich Sasse prämiert Tore des VfR Evesen

0:2 in Evesen: SC Rinteln droht ein Zitterfinale

Bezirksklasse (jö). Der SC Rinteln muss wieder um den Aufstieg zittern. Das Derby beim VfR Evesen ging mit 0:2 verloren. Rinteln zeigte eine katastrophale Leistung und hätte gegen die ersatzgeschwächte Mannschaft des Tabellenzweiten eigentlich viel höher verlieren müssen.

Die Gäste wirkten in ihrem entscheidenden Spiel seltsam gehemmt. Nicht der SC Rinteln, sondern der VfR Evesen, für den es nur ein netter Saisonabschluss vor heimischen Publikum war, machte das Spiel. Dass die zwei Tore der Platzherren durch den Rintelner Anwalt Heinrich Sasse mit Prämien belohnt wurden, machte die Angelegenheit noch widersprüchlicher. Den Gästen gelang überhaupt nichts. Kein gelungenes Zuspiel, kein gewonnener Zweikampf, technische Probleme - es war nicht der Tag des SC Rinteln. Ganz anders der VfR Evesen, der mit seiner zusammengewürfelten Notmannschaft den Ball laufen ließ und Rinteln mit fast jedem Angriff vor Probleme stellte. Mit dem 0:1-Pausenrückstand waren die Gäste extrem gut bedient. Jörg Hegerhorst nutzte den dritten krassen Rintelner Abwehrfehler und machte das 1:0 (14.). Die Gäste hatten Glück, dass wenigstens Michael Kröning die gewohnte Leistung zeigte. Er entschärfte die Chancen von Niklas Fritsche (15.) und Daniel Bohnenkamp (27.) mit Glanzparaden. Evesen hatte außerdem noch einen Pfostentreffer (16.). Der Rintelner Aufbau endete bereits an der Mittellinie. Thomas Mau war der einzige, der es in der ersten Halbzeit mit einem Schuss Richtung Eveser Tor versuchte (38.). Nach dem Wechsel konnten die Gäste das Spiel optisch ausgeglichener gestalten, mehr aber nicht. Chancen entstanden nicht. Bei seinem zweiten Tor profitierte Evesen erneut von Stolpereien in der Rinteln-Abwehr. Niklas Fritsche gab den Ball herein und ermöglichte es seinem Trainer Frank Malisius, das umjubelte 2:0 zu erzielen. Anschließend gab es Freibier für für die VfR-Fans. VfR: Büscher, Wirtz, Bohnenkamp (55. Busse), Malisius, Jevtic, Fritsche, Nowak, Hegerhorst, Rettig (46. Weihmann), Krebel, Pinecker (35. Biskup). SC: Kröning, Schneeweiß, Balk (55. Kuhlmann), Pappas, Spieß (28. Möller), Mingram, Oberländer (60. Welling), Alles, Bentrup, Santos.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare