weather-image

0:10-Packung für die SG Lauenhagen gegen TSV Limmer

Frauenfußball (pm). Erstmals seit dem Aufstieg in die Bezirksliga hat die SG Lauenhagen/Pollhagen-Nordsehl/Liekwegen richtig enttäuscht. "Man kann verlieren, aber nicht so", schimpfte SG-Sprecher Carlo Steinberg über die 0:10-Niederlage gegen den TSV Limmer. "Der Gegner war stark, aber die kämpferische Leistung unserer Mannschaft ließ stark zu wünschen übrig."

Dabei hatte die SG sogar durch Melissa Otto die erste Chance des Spiels (1. Minute). Aber die Angreiferin konnte den Ball aus aussichtsreicher Position nicht im Tor unterbringen. Danach spielte nur noch der Gast, und bereits in der 13. Minute erzielte Nicole Glowotzki nach einem Alleingang das 1:0 für den TSV. Trotz großer Überlegenheit kamen die Frauen aus Limmer bis zur Pause nur noch zu den Treffern von Janine Protzeck (21.) und Melissa Verseck (24.). Auch nach dem Wechsel stemmte sich die SG-Elf dem Titelfavoriten entgegen. Viktoria Kauke erhöhte mit zwei Treffern auf 5:0 (50., 71.). In dieser Phase verhinderte die trotz allem gut aufgelegte SG-Torfrau Katharina Stobinski einen noch höheren Rückstand. Doch in den letzten zehn Minuten brachen bei den Lauenhägerinnen alle Dämme. Die Tore vielen im Zweiminutentakt, es trafen zweimal Victoria Kauke, Melanie Kauke, Verseck und Levke Hölzer. Mit einem Schlag hat die SG mit diesem zweistelligen Ergebnis auch ihr gutes Torverhältnis verwirkt und damit ein bedeutenden Vorteil im Abstiegskampf verloren. SG: Stobinski, Werthmüller, Immig, Paulus, Krohne, Orlowski, Ebbighausen, Kottrup, Bekemeier, Otto, Hoyer (80. Brockel).

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare