weather-image
Weibliche B-Jugend verliert gegen Nordschaumburg / B-Junioren zahlen Lehrgeld

Zweite Halbzeit gibt den Ausschlag

Handball (gö). Zwei Niederlagen stehen einem Erfolg der Nachwuchsteams der Handballfreunde Springe gegenüber.

270_008_4983486_Krause.jpg

Landesliga männliche B-Jugend: TSV Burgdorf II - HF Springe 34:28 (15:12). Der Bann ist bei der Mannschaft von Trainer Daniel Deutsch noch immer nicht gebrochen. I Auswärtsspiel beim Tabellenführer TSV Burgdorf II kassierten die Springer eine weitere Niederlage und warten weiterhin auf den ersten Auswärtssieg.

Die Gäste hatten gut in die Begegnung gefunden und operierten genauso wie der Gastgeber mit einer offensiven Deckung.

Burgdorf hatte von Anbeginn das Kommando übernommen und die Treffer der Springer Mannschaft mit eigenen Torerfolgen beantwortet. Dieser kleine Unterschied wurde auch im Ergebnis mit einer 15:12-Führung der Burgdorfer Reserve deutlich.

Nach dem Wechsel hatten sich die Springe gefangen und konnten zum Ausgleich kommen. Kraft und Kondition ließen im weiteren Verlauf des zweiten Durchgangs nach, so- dass die Deutsch-Schützlinge das Spiel nicht mehr drehen konnten und eine 28:34-Niederlage hinnehmen mussten.

„Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Es war ein kräfteraubendes Spiel. Leider haben wir im Angriff zu ungeduldig agiert“, so Deutsch.

Springe: Ullrich – Dittrich, S. Bormann, J. Bormann Schröter (1), Semke (1), Dalle (2), Rohde (2), Temps (2), Tegtmeyer (3), Krone (3), Zessin (5), Widmer (9).

Regionsoberliga weibliche B-Jugend: HF Springe JSG Nordschaumburg 10:15 (8:9). Aufgrund der schwachen zweiten Halbzeit mussten sich die Gastgeberinnen geschlagen bekennen. Zu Beginn des Spiels mussten die Springer Mädchen um Trainer Ralf Rosenberg einen 1:5-Rückstand hinnehmen.

Das frühe Team Time-out hatte die Mannschaft wachgerüttelt, und Tor und Tor wurde der Rückstand aufgeholt, ehe in der 26. Minute der 8:8-Ausgleich hergestellt war. Zwei verworfene Strafwürfe nahmen den Springer Mädchen die Chance, mit einer Führung in die Halbzeit zu gehen. Stattdessen erspielten sich die Gäste die 9:8-Pausenführung.

Der Start im zweiten Durchgang wurde wie in der ersten Halbzeit verschlafen, und die Gäste warfen fünf Tore in Folge zum 8:14-Zwischenstand aus Springer Sicht.

In der Folge fanden die Gastgeberinnen nicht mehr zu ihrem Spiel. Zu viele technische Fehler im Angriffsspiel und eine unkoordinierte Abwehr stellte Rosenburg fest.

„Drei verworfene Siebenmeter nach der Pause und ein zweimaliges Überzahlspiel, das meine Mannschaft nicht nutzte, brachten die 10:15-Niederlage“, der HF-Coach.

Springe: Ebeling, A. Zobott, K. Zobott (4), L. Krause (2), Wolff (2), M. Krause (1), Greth (1), Beckmann, Rochau.

Vorrunde D-Jugend: TSV Friesen Hänigsen - HF Springe 16:36 (10:20).Nach einem unsicheren Beginn und großer Nervosität fanden die Gäste zu ihrem Spiel und konnten mit 7:4 in Führung gehen. Mit dem 20:10-Halbzeitstand waren die Weichen auf Sieg gestellt. In Halbzeit zwei hatte der Springer Nachwuchs in keiner Phase nachgelassen und kam zu einem verdienten 36:16-Erfolg.

Springe: Piephoh – Fresse Geide (2), Ertel (8), Berg (1), Bormann,Buchmeier (11), Hübenthal (10), Temps, Schwarz (2), Wolff (1), Hüper (1).

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare