weather-image
Mehr Laufbereitschaft – so soll es mit dem Landesliga-Heimsieg des FCE klappen

Zurück zu den Grundtugenden

Eldagsen. Drei Pflichtspiel-Niederlagen in Folge – das hat es beim FC Eldagsen lange nicht gegeben. „Aber jeder, der realistisch ist, wusste, dass das diese Saison kommen wird“, sagt André Gehrke, der Kapitän des Landesliga-Aufsteigers. Ein wenig überraschend ist nur der Zeitpunkt. Denn die letzten drei Gegner – Barsinghausen und Burgdorf in der Liga, Bezirksligist Lehrte im Pokal – hatten die Eldagsener als machbar eingestuft. „Die Niederlagen waren nicht unverdient. Wenn du in zwei Punktspielen acht Gegentore kassierst, musst du dich an die eigene Nase fassen“, sagt Gehrke vor dem Heimspiel morgen gegen Mitaufsteiger MTV Almstedt. Wieder so ein Gegner, mit dem die Eldagsener vermeintlich auf Augenhöhe sind. Entsprechend kämpferisch gibt sich Gehrke: „Wir wollen die ersten drei Landesliga-Punkte in Eldagsen holen.“

270_008_7768128_spo_Reygers.jpg
jan

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite

Die Schwarz-Gelben wollen sich dabei wieder auf die Grundtugenden besinnen: Einsatz, Laufbereitschaft, Zweikampfführung. „Wenn wir das einbringen, sind wir in der Landesliga nicht leicht zu schlagen, auch wenn es spielerisch immer bessere Teams geben wird als uns“, sagt Gehrke. In den vergangenen Partien haben die Eldagsener diese Tugenden vermissen lassen. „Die Erkenntnis daraus ist hoffentlich, dass jetzt jedem klar ist, dass wir 110 Prozent geben müssen, um die Punkte zu holen“, so Gehrke.

Der ist nach seiner Knieverletzung immer noch nicht schmerzfrei, will aber gegen Almstedt dabei sein. „Bei unserer derzeitigen Personalsituation geht es nicht anders“, sagt er. Alexander Schröder ist noch im Urlaub, Till Engelhardt konnte in der gesamten vorigen Woche nicht trainieren. Und gegen Almstedt ist Yannik Gronau nach der fünften gelben Karte gesperrt – nach fünf Punktspielen eine reife Leistung.

Lichtblicke: Frederik Reygers kehrt ins Team zurück, Matthias Hüsam machte schon unter der Woche in Lehrte ein gutes Spiel, ebenso wie Julian Reygers. Die Innenverteidigung ist also wieder dabei – sie muss ihre Fehlerquote gegenüber den letzten Partien vor allem im Spiel nach vorne aber deutlich senken. „Zum Teil waren das Unkonzentriertheiten“, sagt Gehrke, „es liegt aber auch daran, dass die Gegner besser sind als in der vorigen Saison. Daran werden wir uns gewöhnen müssen.“

Almstedt ist für den FCE ein unbeschriebenes Blatt. In ihrer ersten Bezirksliga-Saison trafen die Eldagsener zuletzt auf den MTV – das ist sechs Jahre her. Einige Leistungsträger wie Hussein Kawar, in der vorigen Saison der Toptorjäger in der Bezirksliga 4, haben den Verein verlassen. Dass die Almstedter kämpfen können, bewiesen sie zuletzt gegen Eilvese, als sie nach einem 0:3-Rücksand noch 3:3 spielten.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare