weather-image
19°
Eldagsen feiert 3:2-Erfolg durch einen Treffer in der Nachspielzeit

Wo ein Wille ist...

Eldagsen. Nach zuvor drei Niederlagen in Folge hat Fußball-Landesligist FC Eldagsen dank einer Energieleistung wieder gewonnen. Im Aufsteigerduell gegen den MTV Almstedt feierten die Schwarz-Gelben einen 3:2 (1:2)-Erfolg. Es war ein Sieg des Willens: Erst in der vierten Minute der Nachspielzeit köpfte Frederik Reygers den entscheidenden Treffer. Bis zur 83. Minute hatten die Gastgeber sogar noch zurückgelegen.

270_008_7769241_spo_jules.jpg
jan

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite

Am Ende war der Eldagsener Sieg verdient. Zur Halbzeit hätten sie sich über einen deutlicheren Rückstand allerdings nicht beschweren dürfen. Die Verunsicherung war nach den jüngsten Niederlagen noch deutlich zu spüren. Besonders im Spiel aus der Abwehr heraus leisteten die Gastgeber sich immer wieder haarsträubende Fehler. Almstedt erarbeitete sich mit einfachen Mitteln immer wieder Chancen: hohe Laufbereitschaft, frühes Stören, lange Bälle nach vorne.

Achtmal schossen die Gäste vor der Pause aufs Tor – Eldagsen nur einmal. Immerhin gingen sie so in Führung: Nach einem langen Ball von Rune Flohr umkurvte Steve Goede MTV-Keeper Stefan Zeh und schob ein (8.). Marcel David (21.) und Till Oberbeck (29.) drehten die Partie – beide wurden von der FCE-Abwehr nicht großartig gestört.

Die Gäste hatten drei Minuten nach Wiederbeginn auch die erste Chance durch Norman Rostalski – danach spielte nur noch Eldagsen, das jetzt endlich Sicherheit in sein Spiel brachte und sich dem Almstedter Tor immer mehr annäherte. Goede scheiterte mit der größten Chance zunächst noch an Zeh, Flohr setzte den Nachschuss neben das Tor (73.). Zehn Minuten später köpfte der FCE-Torjäger nach Vorarbeit von Julian Reygers den überfälligen Ausgleich.

FCE-Coach Michael Wehmann mahnte, auf Sicherheit zu spielen, doch prompt wurde Almstedt wieder gefährlich – David köpfte aber knapp vorbei (87.). Es war die letzte Gästemöglichkeit. Auf der anderen Seite machte Frederik Reygers nach einer Kopfballablage seines Bruder Julian den umjubelten Siegtreffer. Wermutstropfen: Goede sah in der siebten Minute der Nachspielzeit Gelb-Rot, als er nach einem – unberechtigten – Abseitspfiff des schwachen Schiedsrichters Malte Quoos noch aufs Tor schoss.

FC Eldagsen: M. Bürst – Mende, F. Reygers, J. Reygers, Berger – Gehrke – Flohr (90.+5 Marx), Trotz, Hüsam, T. Engelhardt – Goede. Tore: 1:0 Goede (8.), 1:1 David (21.), 1:2 Oberbeck (29.), 2:2 Goede (83.), 3:2 F. Reygers (90.+4). Gelb-Rot: Smyrak (88., Foul), Goede (90.+7, Ballwegschlagen).

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare