weather-image
20°
FC Springe hat in Bad Pyrmont einiges gutzumachen / Dennis Offermann zu den Wurzeln seines Sports

„Wenn ich spiele, will ich auch gewinnen“

Fußball (gö). Wenn Bezirksligist FC Springe am Sonntag (14 Uhr) beim Tabellendritten SpVgg. Bad Pyrmont antritt, dann hat die Mannschaft von Trainer Franz Genschick mit den Badestädtern eine Rechnung offen. Und die soll beim Aufeinandertreffen am 14. Spieltag beglichen werden.

270_008_4922711_Offermann_1_.jpg

Im letzten Saisonspiel der vergangenen Saison bezogen die Springer eine deutliche 0:6-Klatsche. „Wir waren stark ersatzgeschwächt angetreten. Ich konnte nur die Spieler auflaufen lassen, die gewöhnlich nicht zum ersten Anzug zählten. Deshalb haben wir jetzt etwas gutzumachen“, betont FC-Coach Franz Genschick.

Damals fehlte auch ein Spieler, der sich in jüngster Vergangenheit wieder zu einer festen Größe im Team der Schwarz-weißen zurückgemeldet hat: Dennis Offermann. Der 31-Jährige kommt am Sonntag in seine Heimatstadt zurück und trifft auf jenen Verein, bei dem er das Fußball spielen erlernt hatte, bevor er über den Oberligi-sten Preußen Hameln 07 an den Deister zum FC gewechselt war.

Seine anfängliche Ladehemmung in dieser Saison hat der gebürtige Pyrmonter inzwischen abgelegt. Vier Treffer im Spiel beim TSV Barsinghausen und drei Tore am vergangenen Spieltag im Heimspiel gegen den Neuling FC 08 Boffzen sind der beste Beweis für die wiedergewonnene Treffsicherheit.

Und davon sollen auch die Badestädter am Sonntag einiges zu spüren bekommen. „Wenn ich spiele, will ich auch gewinnen“, gibt Offermann zu verstehen. Für die 90 Minuten sind alle Freundschaften zu seinen ehemaligen Spielern im Kopf ausradiert, und die Konzentration ist einzig und allein auf sein Spiel und das seiner Mitspieler eingestellt.

Die einstige Sturmspitze der Springer wird in Bad Pyrmont nicht auf dieser Position zu erleben sein. Der FC-Coach hat seinem Team eine andere Spielweise gegeben, bei der Offermann nicht mehr allein in der Spitze spielt. „Als Zehner im offensiven Mittelfeld findet Dennis jetzt seinen Platz und da hat er sich gut eingelebt und blüht spielerisch entscheidend auf“, stellt Genschick fest. Und von hier aus soll Offermann die Fäden ziehen und mithelfen, dass der Auftritt in Bad Pyrmont erfolgreich verlaufen wird. „Die wissen schon, uns richtig einzuschätzen und haben Respekt vor uns“, stellt der FC-Trainer fest. §Gegen einen Gegner, der sich selbst als Meisterschaftsfavorit ansagt, haben wir nichts zu verlieren. Wir fahren selbstbewusst in die Badestadt.“

Personell muss Genschick einige Abstriche machen. Tim Dreyer (Arbeitsunfall), Alexander Ernst (Urlaub) und Björn Vollmer (Verletzung) werden definitiv fehlen. Dagegen steht noch ein Fragezeichen hinter dem Einsatz von Dennis Klippstein, der angeschlagen ist.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare