weather-image
17°
Bezirkspokal: VfB fordert Tündern / FCS ohne Drei

Wehmann ist vor Tündern nicht bange

Fußball (jab). Es sind die ersten Pflichtspiele der Saison, für die meisten Trainer sind sie aber eher die letzten Härtetests vor der am nächsten Wochenende beginnenden Saison – die Erstrunden-Begegnungen im Bezirkspokal. Von den heimischen Teams hat dabei nur der VfB Eimbeckhausen Heimrecht. Am morgigen Sonnabend (16 Uhr) empfängt der Kreispokalsieger Landesliga-Aufsteiger HSC BW Tündern. Bezirksligist FC Springe gastiert bei Adler Hämelerwald. Die Partie wurde ebenfalls auf Sonnabend (14 Uhr) vorverlegt, da die Gastgeber am Freitag und Sonntag ihr 100-jähriges Bestehen feiern. Der FC Eldagsen tritt erst am Dienstag bei Germania Grasdorf an.

270_008_4663813_spo_trotz.jpg

VfB-Coach Michael Wehmann ist trotz des Zwei-Klassen-Unterschieds gegen Tündern „nicht bange“. Er glaubt, dass Tündern gegenüber der vorigen Saison „an Qualität verloren hat“. Und: „Wie schnell man gegen unterklassige Teams verlieren kann, haben wir ja selber gesehen.“ Bei der Stadtmeisterschaft unterlagen die Eimbeckhäuser im Halbfinale dem TSV Hachmühlen. „Es haben Viele gefehlt“, sagt Wehmann. „Bei einigen hat aber auch die Einstellung nicht gestimmt.“

Bis auf Alen Coric (Urlaub) und Hakan Atangüc (krank) kann Wehmann seine beste Elf aufbieten. Gesetzt ist bislang nur Dominik Trotz im Mittelfeld, „wenn er fit ist“, so Wehmann. Der Zugang von der TuSpo Bad Münder bekam im letzten Test zum Auftakt der VfB-Sportwerbewoche gegen die SG Rodenberg, Aufsteiger in die Kreisliga Schaumburg, einen Tritt in die Wade. Auch Jörn Dahlbock machte gegen Rodenberg ein gutes Spiel als Manndecker und hat gute Chancen, morgen gegen seinen Ex-Klub zu spielen.

Mit 7:3 (3:2) gewann der VfB gegen Rodenberg, das gut mitspielte, „aber in der zweiten Halbzeit hat sich gezeigt, dass wir konditionell klar stärker waren“, so Wehmann. Trotz, Schwanz (2), Thiele (2), Wehmann und Weddecke erzielten die Tore.

Ohne Drei reist der FCS nach Hämelerwald: Sönke Wyrwoll, Julian Dettmer und Pascal Lüdtke verletzten sich in der Vorbereitung. Neu-Keeper Alexander Ernst ist beruflich verhindert, Daniel Hake kann nach überstandener Rückenverletzung wohl aber spielen. Auch Dennis Offermann und Daniel Müller, die zuletzt bei der Stadtmeisterschaft fehlten, sind mit von der Partie. Hämelerwald belegte in der Bezirksliga 3 zuletzt den vierten Platz, verlor in der vorigen Saison zu Hause nur ein Spiel. Überragender Mann des Teams ist Torjäger Martin Ritter, der 29 der insgesamt 60 Saisontore der Gastgeber erzielte. FCSCoach Franz Genschick ist aber guten Mutes: „Ich will da nicht verlieren.“

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare