weather-image
24°

Vorerst kein Tischtennis mehr bei Friesen Bakede

BAKEDE. Beim MTV „Friesen“ Bakede sind vorerst nur noch die Leichtathleten für den Wettkampfsport verantwortlich. Die Fußballer hatten sich schon in der vorigen Saison vom Spielbetrieb abgemeldet – jetzt folgen die Tischtennisspieler.

Andreas Randel (l.) und Frank Schönemeyer gehörten zuletzt noch zum Bezirksklassenteam der Friesen. Foto: Gömann
jan

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite

Die Bakeder haben für die kommende Saison keine Teams mehr zum Spielbetrieb gemeldet. Dabei hatte die erste Mannschaft den Klassenerhalt in der 2. Bezirksklasse geschafft, die zweite war als Meister der 3. Kreisklasse sogar aufgestiegen. „Wir mussten unsere Sparte leider schließen – wir haben keine Leute mehr“, sagt Abteilungsleiter Daniel Campbell.

Die Zweite sei schon in der abgelaufenen Saison mit Spielern angetreten, die eigentlich nicht mehr wollten. „Im Winter haben wir schon darüber gesprochen, ob wir noch ein Jahr so weitermachen“, so Campbell. Als nach der Saison dann zwei Spieler des Bezirksklassenteams sagten, dass sie nicht mehr wollen, „ging es ganz schnell“, so Campbell, der selbst zu denen gehört, die keine Motivation mehr aufbringen.

Nur wenige Bakeder Spieler machen weiter. Raphael Banjac und Julien Rose wechseln zur TuSpo Bad Münder, Eberhard Fritsch zu Eintracht Nienstedt, Robert Kühn zu Germania Beber-Rohrsen. Nachwuchs gibt es nicht. „Im Januar hätten wir ein paar Jungs gehabt“, sagt Campbell – es fehlte allerdings einer, der sie hätte trainieren können.

Der Friesen-Vorsitzende Jürgen Paul macht sich unterdessen keine Sorgen um den Verein. „Die Leichtathletik- und Turngruppen sind noch gut besucht“, sagt er. Mit dem Fußballnachwuchs beteiligt sich der Verein an der JSG Deister-Süntel United, „auch bei den Herren tut sich wieder ein bisschen was“, so Paul. Und der Schwund an anderen Fronten? Paul: „Wir versuchen, dagegen anzuarbeiten.“

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare