weather-image
Kreispokal Hameln-Pyrmont: Beber-Rohrsen hält Partie offen / TSV Nettelrede siegt souverän

VfB Eimbeckhausen siegt erst im Elfmeterschießen

vfb Eimbeckhausen

Der VfB Eimbeckhausen und der TSV Nettelrede stehen im Viertelfinale des Kreispokals Hameln-Pyrmont. Eimbeckhausen siegte im Derby gegen SV Germania Beber-Rohrsen erst nach Elfmeterschießen mit 4:1. Nettelrede hatte beim unterklassigem Gastgeber Eintracht Hameln keine Mühe und gewann mit 6:2.

 

Germ. Beber-Rohrsen –

VfB Eimbeckhausen 1:4 n.E. (1:1/ 0:0)

Die Gäste aus Eimbeckhausen waren zwar von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft, doch ohne entscheidende Durchschlagskraft. Die von Jens Günther gecoachten Hausherren spielten taktisch sehr diszipliniert und ließen keine Chancen zu. So mussten die gut 50 mitgereisten Fans des VfB bis 56. Minute warten, ehe sie erstmals Grund zum Jubeln hatten. Matthias Thiele hatte den VfB in Führung gebracht. Doch Beber schlug prompt zurück. Mel Günther (68.) verwandelte einen direkten Strafstoß zum 1:1-Ausgleich. Dabei machte allerdings VfB-Keeper Alexander Stock keine gute Figur. Doch das sollte sich später noch ändern. Als es nach 90 Minuten immer noch 1:1 stand, musste das Elfmeterschießen entscheiden. Dabei wurde Stock zum Held. Er parierte die ersten drei Elfmeter der Hausherren. Thiele, Paul Mund und Anes Hot trafen stattdessen für den VfB, und der Einzug ins Viertelfinale war perfekt. „Wir haben uns sehr schwer getan“, kommentierte Arndt den glücklichen Sieg.

 

Eintracht Hameln –

TSV Nettelrede 2:6 (0:2)

In der ersten halben Stunde war die Elf von Trainer Stefan Schwanz mit den Gedanken noch nicht ganz auf dem Spielfeld. Nettelrede tat sich gegen das Team aus der 3. Kreisklasse sehr schwer. Erst nach dem Doppelschlag durch Mirko Immow (32., 39.) war der Bann gebrochen, und die Gäste agierten lockerer. Nach dem Wechsel dann die vorzeitige Entscheidung. Schwanz (51.), Homeier (52.) und Martens (53.) erhöhten innerhalb von drei Minuten auf 5:0. Als Bastian Neumann (73.) zum 6:0 traf, war die Partie endgültig entschieden. Zwar konnten die Hausherren noch auf 2:6 (74., 84.) verkürzen, aber am verdienten Sieg der Nettelreder war nicht mehr zu rütteln.

Die weiteren Ergebnisse: Salzhemmendorf – Wallensen 2:3, Emmerthal – Latferde 6:5, Hajen – Großenwieden 3:1, Preußen Hameln – Lauenstein 1:0, TC Hameln – Hemeringen 0:5, Inter Holzhausen – Afferde 1:8.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare