weather-image
Künftiger Trainer Christian Hampel freut sich auf seine neue Aufgabe beim FCB

„Unwahrscheinlich viel Bock“ auf Bennigsen

Der Neue steht fest: Christian Hampel wird in der kommenden Saison Nachfolger von Karsten Bürst als Trainer der Herren-Fußballer des FC Bennigsen. „Wir haben mit verschiedenen Leuten gesprochen – er hat den besten Eindruck gemacht“, erklärt FCB-Spartenleiter Uwe Dembski.


Bennigsen. Der Neue steht fest: Christian Hampel wird in der kommenden Saison Nachfolger von Karsten Bürst als Trainer der Herren-Fußballer des FC Bennigsen. „Wir haben mit verschiedenen Leuten gesprochen – er hat den besten Eindruck gemacht“, erklärt FCB-Spartenleiter Uwe Dembski. „Wir wollen ja zur kommenden Saison den Umbruch. Und Christian ist mit 43 ja noch recht jung.“

Hampel hätte auch schon im Winter übernehmen können – denn bei seiner letzten Station TuSpo Jeinsen trat er im Oktober zurück. Die Bennigser überzeugten aber Bürst, der eigentlich aufhören wollte, die Saison durchzuziehen. Jetzt nutzt Hampel die Pause, „ich bin sozusagen in einer ständigen Fortbildung“, sagt er. So schaut er etwa einem Arbeitskollegen, der Heeßels A-Junioren in der Niedersachsenliga trainiert, über die Schulter.

In der Rückrunde will er sich zumindest die Heimspiele seines künftigen Teams in der 1. Kreisklasse anschauen. Der Hüpeder hofft, dass die Bennigser den Klassenerhalt schaffen, auch wenn sein Ein-Jahresvertrag auch für die 2. Kreisklasse gilt. In der kommenden Saison will er den FCB dann „in ruhiges Fahrwasser“ führen, „der Verein braucht mal ein Jahr ohne Abstiegskampf“, sagt Hampel. Das nächste große Ziel, das auch Dembski schon ausgegeben hat, sei dann „der Aufstieg in die Kreisliga im Jubiläumsjahr“. 2019 feiert der FCB sein 100-jähriges Bestehen.

Schon für die kommende Rückrunde ist der Kader mit zwölf neuen Spielern verstärkt worden. Weitere werden wohl im Sommer dazukommen. „Wir haben aber in der kommenden Saison auch eine gute A-Jugend mit vielen Bennigsern, die ich in den nächsten zwei Jahren an den Herrenbereich heranführen will“, sagt Hampel. Er hat eben diese Mannschaft in der E- und D-Jugend bereits eineinhalb Jahre lang trainiert. Dann wechselte sein Sohn von Bennigsen nach Pattensen – und der Vater ebenso. Herrenteams trainierte er vor Jeinsen in Alvesrode und Hüpede. Bennigsen in der 1. Kreisklasse wird damit seine bislang höchstklassige Station. „Das ist eine Riesenchance für mich“, sagt Hampel, „ich habe unwahrscheinlich viel Bock drauf.“

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare