weather-image
19°
Nettelrede will gegen Flegessen Talfahrt stoppen

Unger verspricht: „Wir werden uns zerreißen“

Fußball (nie). Ein weiteres Derby steht am heutigen Donnerstag (19 Uhr) für den TSV Nettelrede in der Kreisliga Hameln-Pyrmont auf dem Programm. Gegner SG Flegessen steht bereits als Absteiger fest – und auch die Nettelreder stecken jetzt wieder mitten im Abstiegskampf. Mit 27 Punkten hat das Team von Oliver Unger gerade einmal zwei Zähler Vorsprung auf einen Abstiegsplatz.

270_008_4097866_spo_nettel.jpg

In den letzten beiden Begegnungen gegen Hamelspringe (1:2) und Rohden (0:2) verlor der TSV die Punkte gegen direkte Mitkonkurrenten im Keller und setzte so den Klassenerhalt leichtfertig aufs Spiel. Denn wenn Preußen Hameln II und Klein Berkel in der Bezirksliga den Klassenerhalt nicht schaffen – und danach sieht es aus – müssen drei Kreisligisten absteigen.

„Die Niederlagen haben wir uns selbst zuzuschreiben. Wir arbeiten aber daran und werden uns auf dem Platz gegen Flegessen zerreißen. Das sind wir auch unseren Zuschauern schuldig“, sagt Unger, warnt aber gleichzeitig seine Mannschaft vor Überheblichkeit: „Für Flegessen geht es um nichts mehr. Der überraschende Punktgewinn in Emmerthal hat gezeigt, dass die unberechenbar sind.“

Für die SG geht es derzeit mehr darum, die zweite Mannschaft zu verstärken, um den drohenden Abstieg aus der 1. Kreisklasse zu verhindern. Kampflos will Coach Dirk Heyder die restlichen Punkte allerdings nicht verschenken: „Nettelrede muss unbedingt gewinnen. Wir können befreit aufspielen. Ich verlange von meiner Mannschaft weiterhin Einsatz und Kampf. Schalten wir Stefan Schwanz und André Matysik aus, haben wir eine Chance.“

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare