weather-image
17°

TuSpo hält nur 18 Minuten lang mit

Bad Münder (jab). Den Klassenerhalt aus eigener Kraft kann WSL-Ligist TuSpo Bad Münder wohl abhaken. Nach dem 26:31 (12:18) gegen die HSG Fuhlen-Hessisch Oldendorf II liegt die Mannschaft des Trainergespanns Charly Janzen/Wolfgang Kanngießer weiter fünf Punkte hinter dem rettenden Ufer – bei noch vier ausstehenden Partien.

Kapitän Jan Voges und Co. machten zu viele technische Fehler. Foto: jab

18 Minuten lang hielten die Gastgeber die Partie offen – dann kam der Einbruch und Fuhlen zog von 8:8 auf 18:12 davon. Die TuSpo witterte zu Beginn des zweiten Durchgangs noch einmal Morgenluft und kam auf vier Tore heran, „aber um das Spiel zu drehen, fehlte uns die Fitness“, so Janzen. Zweiter Knackpunkt: „75 Prozent der Gegentore fielen durch Tempogegenstöße, weil wir vorne technische Fehler gemacht haben.“

TuSpo Bad Münder: Grau – Priesett (10), Voges (5), St. Kanngießer (4), J. Kanngießer (3), Balewski (2), Markwirth (2), Rathing, Albert, Grebe, Sander, Danzinger.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare