weather-image
Lauenstein trifft in letzter Sekunde zum 2:2 / VfB siegt in Löwensen

TuSpo gibt Dreier aus der Hand

Bad Münder. Die TuSpo Bad Münder hat sich in der Fußballkreisliga Hameln-Pyrmont beim 2:2 gegen den MTV Lauenstein durch eine starke taktische Leistung einen Punkt verdient. Der VfB Eimbeckhausen gewann beim Tabellenschlusslicht SW Löwensen mit 4:1.

270_008_7769239_TuSpo.jpg

Autor:

Ronald Kruse

TuSpo Bad Münder – MTV Lauenstein 2:2 (0:0). TuSpo-Spielertrainer Hakan Atangüc musste sein Team umbauen und tat einen guten Griff. Erstmals spielte Bad Münder mit einer Viererkette, wobei Atangüc sich selbst zum Abwehrchef umfunktionierte. Im ersten Durchgang neutralisierten sich beide Taems. Die einzige Chance hatten die Gäste, als Marcel Lemke nach einer Ecke frei zum Kopfball kam (22.). TuSpo-Keeper Mark Lorenz reagierte jedoch glänzend. Im zweiten Durchgang hatten die Hausherren die erste große Chance. Beim Schuss von Semih Candir war der Lauensteiner Keeper zur Stelle, den Abpraller setzte Abullah Yilmaz an den Pfosten (61.). Im direkten Gegenzug die überraschende Führung für Lauenstein: Lemke stand nach einer Ecke goldrichtig (63.). Bad Münder antwortet prompt. Ebenfalls nach einer Ecke glich Christoph Böckmann aus (67.). Als zwei Minuten vor dem Ende Yilmaz das 2:1 erzielte, schien der zweite Heimsieg unter Dach und Fach zu sein. Doch unmittelbar vor dem Schlusspfiff traf Linus Zorn zum Entsetzen der Mündernaer zum Ausgleich. „Es ist unglücklich, kurz vor dem Abpfiff den Ausgleichstreffer zu kassieren, aber das Unentschieden ist gerecht“, so Sprecher Wolfgang Heller.

Bad Münder: Lorenz – Schneider, Reiss, Atangüc, Klimke, R. Deideic (80. Balewski), Yilmaz, Candir (70. Schmoll), Cindo, Sahin, Böckmann. Tore: 0:1 Lemke (63.), 1:1 Böckmann (67.), 2:1 Yilmaz (88.), 2:2 Zorn (90.).

SW Löwensen – VfB Eimbeckhausen 1:4 (0:1). Die frühe Führung durch Anes Hot (5.) brachte Sicherheit in das Spiel des VfB. Die Hausherren hatten nicht viel dagegenzusetzen, doch der zweite Treffer der Eimbeckhäuser ließ auf sich warten. Erst nach dem Wechsel erhöhte Alexander Tschöpe auf 2:0 (56.). Die Elf von Trainer Walter Söchting machte es dann noch einmal spannend, als Andreas John seinen Gegenspieler im Strafraum zu Fall brachte. Den fälligen Elfmeter verwandelte Muslijaj (60.) sicher. Löwensen witterte noch einmal Morgenluft, doch in der 80. Minute wurden dem Gastgeber jegliche Hoffnungen genommen, als Matthias Thiele einen Handelfmeter verwandelte. Martin Witzel sorgte in der Schlussminute für den Endstand.

Eimbeckhausen: Stock – Hauser, Blanke, John, Flemes, Dahlbock, A. Hot, Witzel, Tschöpe, Thiele, N. Hot (70. Bayrak).

Tore: 0:1 A. Hot (5.), 0:2 Tschöpe (56.), 1:2 Muslijaj (60./ FE), 1:3 Thiele (80./HE), 1:4 Witzel (90.).

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare