weather-image

TuSpo Bad Münder vor hoher Hürde

Bad Münder (gö). In der WSL-Liga der Herren trifft die TuSpo Bad Münder am heutigen Sonnabend um 16.30 Uhr in der Sporthalle der Abraham-Lincoln-Realschule auf die dritte Mannschaft des VfL Hameln.


Die Weserstädter kommen mit der Empfehlung, die stärkste Abwehr der Liga zu haben. Dem stehen die Gastgeber mit dem schwächsten Angriff der Liga gegenüber.

Daneben gibt es ein Wiedersehen mit dem ehemaligen Spielertrainer Cliff Burridge sowie Andreas Mönkeberg, die einst beide das Trikot der TuSpo Bad Münder getragen haben.

Für das Trainerduo Charly Janzen und Wolfgang Kanngießer geht es darum, dass ihr Team endlich in die Spur findet, und auch zu punkten, wenngleich die Tabellensituation Vorletzter (TuSpo) gegen Zweiten (Hameln) nur wenig Anlass auf Besserung gibt. Von den Außenspielern müsse mehr Effektivität kommen, um den Rückraum ins Spiel zu bringen, damit auch Punkte eingefahren werden können, lautet die Devise.

„Einige Spieler haben im vergangenen Punktspiel in Fuhlen neben der Spur gestanden. Das muss diesmal anders werden“, so Janzen. Bis auf Torwart Sven Schöbel können die beiden Trainer aus dem Vollen schöpfen. Auch Gunnar Meier steht wieder zur Verfügung. Durch ihn erhoffen sich die Trainer mehr Durchschlagskraft im Angriff, damit die Verantwortung nicht allein auf Jan Voges und Björn Priesett ruht.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare