weather-image
19°
2:1-Sieg im Derby gegen Eimbeckhausen II / Jan Hoppe sieht Rot

TuSpo Bad Münder mit neuer Marschroute erfolgreich

Fußball (nie). Im Derby der Leistungsklasse Hameln-Pyrmont besiegte die TuSpo Bad Münder die Kreisliga-Reserve des VfB Eimbeckhausen glücklich aber verdient mit 2:1 (0:0) und gab den Abstiegsplatz an die VfB-Reserve ab.

270_008_4488864_tuspo.jpg

Von Beginn war den Hausherren anzusehen, dass sie von Neu-Trainer Heiko Böhm, der erst vor einer Woche Thomas Vogt ablöste, eine klare Marschroute mit auf den Platz bekamen. Zwar passierte bis auf einen Warnschuss von Dominik Trotz (8.), der knapp das Tor verfehlte, im ersten Abschnitt nicht viel – die konsequente Aufgabenverteilung in der TuSpo-Elf ließ jedoch kaum Eimbeckhäuser Torchancen zu.

Maik Friedrich erzielte nach der Pause mit einem sehenswerten Volleyschuss aus 20 Metern das 1:0 für die Kurstädter (55.). Zehn Minuten später zeigte der Unparteiische auf der anderen Seite auf den Elfmeterpunkt, als Thorsten Herda das Leder im Strafraum unglücklich an die Hand sprang. Björn Beyer ließ TuSpo-Keeper Sven Böttcher keine Chance und verwandelte sicher zum Ausgleich. Nach einem Foul an Aljoscha Reiss sah der kurz zuvor eingewechselte Jan Hoppe die rote Karte (62.). Bad Münder nutzte das Überzahlspiel und ging durch Reiss erneut in Front (75.). In der hektischen Schlussphase zeigte Friedrich Nerven und sah Gelb-Rot wegen Ballwegschlagens. „Wir sind froh über die drei Punkte und müssen nun nachlegen“, so TuSpo-Pressespecher Wolfgang Heller erleichtert.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare