weather-image
20°
Beim Frauensporttag des RSB ist aus Springe nur Concordia Alvesrode vertreten

Trendsport-Schnuppertag nur für Damen

Springe/Langenhagen. Dauerbrenner trifft Dauerbrenner: Ein Frauensporttag ohne die Damen des VfV Concordia Alvesrode ist mittlerweile kaum denkbar. Wie in den Vorjahren war der Trendsport-Schnuppertag des Regionssportbundes Hannover (RSB) mit insgesamt 511 Damen komplett ausgebucht. Mit acht Teilnehmerinnen stellte das Concordia-Team nach dem SC Langenhagen und dem SV Gehrden die zahlenmäßig drittstärkste Vereinsgruppe.

270_008_7773472_spo_Concordia_Alvesrode_02.jpg

Autor:

Erk Bratke

„Es ist immer wieder toll, die neuen Sportarten auszuprobieren und Anregungen für den eigenen Verein zu erhalten“, sagt Sigrun Woltmann. Der Meinung von Concordias Spartenleiterin schlossen sich Yvonne Twick, Linda Woltmann, Sonja Kollrich, Ellen und Margo Blödorn, die allesamt schon mehrmals dabei waren, ebenso an wie die Debütantinnen Simone Pflüger und Iris Janßen. „Das Angebot ist echt klasse“, zeigten sich die beiden Neulinge begeistert.

Seit 2006 führt der RSB den Frauensporttag in Langenhagen durch – es ist das größte Event dieser Art in Niedersachsen. Abermals konnten die Frauen aller Altersklassen – die jüngste Teilnehmerin war 16, die älteste 77 Jahre alt – aus 20 Angebote jeweils vier Disziplinen auswählen. So probierten die Alvesröderinnen beispielsweise Geocaching, Speerwerfen, Skiking, Bokwa und Entspannung mit Klangschalen aus, aber auch schweißtreibende Workshops wie Kick-Boxen, Rugby und Bootcamp. Besonders hatte es ihnen der Kurs mit dem großen Kin-Ball angetan. „Die Aufnahme in unser Vereinsprogramm ist durchaus eine Überlegung wert“, sagte Sigrun Woltmann.

Warum außer dem VfV kein weiterer Springer Verein vertreten war, konnten sich Woltmann & Co. nicht erklären. „Es lohnt sich auf jeden Fall“, sagten Linda Woltmann und Margo Blödorn.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare