weather-image

Tischtennis-Damen aus Alvesrode und Bennigsen überraschen

SPRINGE/BAD MÜNDER. Wer hätte das gedacht? Vor Beginn der Tischtennis-Saison zählten in der Damen-Bezirksliga 3 sowohl der VfV Concordia Alvesrode als auch der FC Bennigsen zum Kreis der Abstiegskandidaten. Nun belegen die beiden Springer Teams punktgleich die Tabellenränge zwei und drei.

Gut aus den Startlöchern gekommen: Alvesrodes Damen mit Evelyn Woltmann.

Autor

Klaus Ritterbusch Reporter

VfV-Teamchefin Evelyn Woltmann erklärt das Erfolgsgeheimnis ihrer Mannschaft: „Zum einen stimmt bei uns die Moral, zum anderen sind wir im Gegensatz zu den vorherigen Jahren sehr gut aus den Startlöchern gekommen. Und wir harmonieren auch in den Doppeln“. Am Freitag will Alvesrode beim Tabellenvierten SG Letter punkten. „Für uns ist das ein völlig unbeschriebenes Blatt. Aber unsere Spielweise ist dem Gegner ja auch nicht bekannt“, so Woltmann.

Bennigsens Frauen brauchen für die Rückrunde Verstärkung

Auch bei den Bennigserinnen läuft es derzeit rund. Hervorzuheben ist die Nervenstärke des FCB: Gleich dreimal setzte die Mannschaft um Spitzenspielerin Julia Juschkewitz sich knapp mit 8:6 durch, eine Begegnung endete 8:5.Bennigsens Frontfrau blickt dem Rest der Saison allerdings skeptisch entgegen: „Carmen Kammer zieht berufsbedingt nach Leipzig, und Tanja Luppino wird in wenigen Monaten Mutter. Deshalb sind wir für die Rückrunde auf der Suche nach Verstärkung“, sagt Juschkewitz. Im Heimspiel am heutigen Donnerstagabend gegen Schlusslicht SLS Hannover geht Bennigsen jedoch als klarer Favorit ins Rennen. „Da müssen zwei Punkte her“, so Juschkewitz.

Ein wichtiges Punktspiel steht für die Bezirksoberliga-Damen des TSV Hachmühlen am Sonnabend auf dem Spielplan. Aufgeschlagen wird beim MTV Holzminden, der wie der TSV 4:6 Punkte auf dem Konto hat. Der Sieger kann kräftig durchatmen, dem Verlierer droht das Überwintern auf dem Abstiegs-Relegationsrang. Beide Teams befinden sich spielstärkemäßig absolut auf Augenhöhe – in den beiden Partien der Vorsaison trennten sie sich jeweils 7:7.

Im Derby der 2. Herren-Bezirksklasse 12 kreuzt heute Abend das sieglose Schlusslicht FC Bennigsen V mit dem Zweiten SpVg Hüpede-Oerie II die Klingen. Alles andere als ein deutlicher Gästesieg wäre eine Überraschung. Morgen sollte es für die Hüpeder eigentlich gegen Bennigsens vierte Mannschaft weitergehen, die Partie wurde jedoch noch kurzfristig auf den 28. November verlegt.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare