weather-image
16°
Ersatzgeschwächte Springer unterliegen Barsinghausen klar mit 66:80

Tabellenführer zu stark für BC

Basketball (jab). Für Bezirksligist BC Springe gab es im ersten Heimspiel der Saison nichts zu holen. Gegen den ungeschlagenen TSV Barsinghausen setzte es ohne die Leistungsträger Bernd Rossi und Sören Nold eine 66:80 (10:26, 34:48, 43:61)-Niederlage.

Die Springer suchten die Eins-gegen-eins-Situationen, wie hier Spielertrainer Joachim Wolff gegen Sebastian Fritz (l.) und Tom G

Die Gäste stellten schon im ersten Viertel die Weichen auf ihren siebten Sieg im siebten Spiel. Schnell setzten sie sich auf 8:0 ab, hatten eine starke Quote aus dem Feld, während die Springer kaum den Korb trafen. Die Gastgeber versuchten zunächst erfolglos Center Alexander Loth in Szene zu setzen, erst im zweiten Viertel, als vor allem Florian Debbertin und Spielertrainer Joachim Wolff die Eins-gegen-eins-Situationen suchten, lief es besser. Nun stand auch die Defensive besser, konnte die Barsinghäuser Schnellangriffe aber nicht unterbinden. Springe gewann das zweite Viertel mit 24:22, lag zur Pause aber trotzdem mit 14 Punkten hinten.

Nach dem Seitenwechsel erwischte wieder der TSV den besseren Start und setzte sich zwischenzeitlich auf 61:38 ab. Wolff verkürzte zwar kurz vor dem Ende des dritten Viertels noch auf 43:61, doch die Führung ließen sich die Gäste im Schlussabschnitt nicht mehr nehmen.

Für die Springer bleibt die Erkenntnis, „dass auch der Tabellenführer nicht unschlagbar ist und dass wir uns in Bestbesetzung vor keiner Mannschaft verstecken müssen“, so Teamsprecher Debbertin. Die Tabellensituation bleibe nach einem Sieg und drei Niederlagen aber „unbefriedigend“.

BC Springe: Debbertin (30), Loth (17), Wolff (9), Kacinkevicius (8), Marx (2), Wollburg, Stankevicius, Pohlmann.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare