weather-image
21°
Landesliga: HF-Reserve gewinnt nach Startschwierigkeiten 41:32 gegen Aerzen

Steigerung nach der Pause bringt Sieg

Handball (jab). Dank einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit hat die Reserve der HF Springe in der Landesliga den dritten Sieg in Folge gelandet und im oberen Drittel der Tabelle Fuß gefasst. 41:32 (20:18) siegte der Aufsteiger in eigener Halle gegen die HF Aerzen.

270_008_4383076_spo_rueckert.jpg

Wie zuletzt in Bothfeld ließen die Springer im Angriff noch viele gute Chancen aus. Bezeichnend: In der siebten Minute rannte Christian Müller beim Versuch eines Tempogegenstoßes den Schiedsrichter um – es fehlte einfach die Präzision. Was Trainer Martin Goede aber weitaus mehr ärgerte, war die Abwehrleistung: „18 Gegentore sind zuviel“, sagte er. Besonders von den Halbpositionen trafen die Aerzener immer wieder, ohne, dass sich die Springer Defensive darauf einstellte. „Da war zu wenig Bewegung drin.“ So blieb das Spiel ausgeglichen, die Führung wechselte, erst zur Pause setzte sich Springe mit zwei Toren ab.

Und die Gastgeber erwischten einen guten Start in die zweite Hälfte. Die starken A-Jugendlichen Jonas Borgmann und Lukas Michalsky sorgten für hohes Tempo, dem die Gäste nichts entgegenzusetzen hatten. Nach 40 Minuten führten die Springer 29:23. Die Aerzener nahmen eine Auszeit, versuchten es fortan „mit der Brechstange“, so Goede. Doch seine Mannschaft hielt den Vorsprung, stand jetzt sicher in der Abwehr und auch der anfangs schwache Thorsten Walbrecht im Tor steigerte sich mit zunehmender Spieldauer. Die Springer bauten die Führung auf, lagen vier Minuten vor Schluss beim 39:29 sogar mit zehn Toren vorne.

Goede war zufrieden. „Wenn wir da am kommenden Wochenende anknüpfen, können wir uns im oberen Drittel festsetzen.“

HF Springe II: Walbrecht, Ranne – Ketelhake (9), Melching (7), Reinecke (7), Borgmann (5), Müller (5), Michalsky (2), Rückert (2), Freier (2), Zahn (1), Busse (1), S. Hermann.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare