weather-image
20°
TSV Eldagsen kassiert zwei glatte Niederlagen gegen VfK Berlin und Ahlhorner SV

Steigerung kommt viel zu spät

Faustball (jab). Mit zwei glatten 0:3-Niederlagen gegen den VfK Berlin und den Ahlhorner SV hat der TSV Eldagsen die Hinrunde in der 1. Damen-Bundesliga Nord beendet. Die Eldagsenerinnen bleiben damit Vorletzte vor dem sieglosen Schlusslicht Braschosser TV.

Die Eldagsenerinnen um Barbara Teppe-Asche (vorn) und Brigitte M

Die TSV-Damen waren schon am Vortag nach Berlin gereist, um ausgeruht in die Partien zu gehen. Genützt hat es nichts. Im Auftaktspiel gegen den bis dahin unbekannten Gegner Berlin klappte nichts. In allen Mannschaftsteilen offenbarten die Gäste Abstimmungsprobleme und gaben die ersten beiden Durchgänge schnell mit 4:11 und 1:11 ab. Vor dem dritten Satz stellte Spielertrainerin Barbara Teppe-Asche die Mannschaft um. Die Maßnahme fruchtete, Eldagsen hielt gegen die starken Berlinerinnen nun immerhin mit, verloren aber auch diesen Satz mit 9:11.

Gegen Spitzenreiter Ahlhorn knüpfte der TSV an die gute Leistung vom Schluss-Abschnitt des vorherigen Spiels an. Im Angriff boten Teppe-Asche und Brigitte Matthiesen starke Leistungen. Zwischenzeitlich lag Eldagsen sogar in Führung, doch der vielfache Deutsche Meister sowie Welt- und Europapokalsieger aus Ahlhorn war übermächtig und gewann 11:9, 11:7, 11:7. Am kommenden Wochenende beginnt für den TSV die Rückrunde mit Heimspielen gegen Selsingen und Schneverdingen.

TSV Eldagsen: Brigitte Matthiesen, Jasmin Teppe, Karin Teppe, Barbara Teppe-Asche, Monika Teppe, Nicole Klemm, Sonja Steinke.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare