weather-image
25:23 (16:9)-Erfolg gegen Garbsener SC / Weibl. A-Jugend zahlt Lehrgeld / D-Jugend mit Kantersieg

Springer B-Jugend zeigt sich gut erholt

Handball (gö). Die männliche B-Jugend der Handballfreunde Springe zeigte sich gut erholt und gewann zu Hause gegen den Garbsener SC. Lehrgeld dagegen zahlte die weibliche A-Jugend, während die männliche D-Jugend einen Kantersieg landete.

270_008_5024090_B_Jugend_neu.jpg

Landesliga Männl. B-Jugend: HF Springe - Garbsener SC 25:23 (16:9). Gut erholt zeigte sich der Springer Nachwuchs nach der deutlichen 20:37-Niederlage gegen TuS GW Himmelsthür im Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten,. Dennoch musste die Mannschaft um Interimstrainerin Stefanie Krone – Coach Daniel Deutsch weilte mit der 1. Herren in Berlin – zum Ende der Begegnung ganz schön zittern, um den Sieg unter Dach und Fach zu bringen.

Nur schwer hatten die Gastgeber in das Spiel gefunden und sahen nach einem 4:4-Zwischenstand (7.) die nicht sonderlich starken Gäs-te auf 8:5 (13.) enteilen. Erst bei Hereinnahme von Lorenz Widmer bei diesem Zwischen- stand kam der Springer Nachwuchs auf Touren, erzielte den 8:8-Ausgleich (18.) und ging seinerseits mit 10:8 in Führung (20.).

In der Schlussphase der ersten Halbzeit hatten die Springer ihren starken Auftritt und setzten sich durch Treffer von Lorenz Widmer (4), Adrian Semke und Merlin Temps auf 16:9 ab. Das war zugleich der Halbzeitstand.

Wer geglaubt hatte, dass die Gastgeber auch im zweiten Durchgang so souverän aufspielen würden, sah sich getäuscht. Nach einer 19:11-Führung (31.) hieß es zehn Minuten später nur noch 20:15 für die Gastgeber.

Die Konzentration konnte nicht mehr hochgehalten werden, und immer mehr Nachlässigkeiten waren ausschlaggebend dafür, dass die Gäste bis zum 23:21 (48.) aufkommen konnte. Hannes Schröter und Fabian Dalle trafen in der vorletzten Minute bei zwei Gegentreffenern der Garbsener.

„Am Ende stand zwar ein verdienter 25:23-Erfolg, aber auch über das gesamte Spiel betrachtet eine unbefriedigende Leistung“, so Krone.

HF Springe: Ullrich –, Krone, S. Bormann, J. Bormann, Dittrich, Widmer (6), Temps (5), Rohde (4), Zessin (4), Schröter (3), Dalle (2), Semke (1).

Landesliga Weibl. A-Jugend: HF Springe - MTV Auhagen 27:34 (13:18). Gegen den Tabellendritten hatten die Springer Mädchen von Anbeginn einen schweren Stand. Die Gäste gingen schnell mit 8:4 in Führung (15.) und setzten sich bis zur Halbzeit auf 18:13 ab. Immer, wenn man an eine Aufholjagd der Gastgeberinnen geglaubt hatte, legte Auhagen nach und behauptete die Führung.

Die Gastgeberinnen konnten das Spiel im zweiten Durchgang nicht mehr drehen. Es gab zu viele technische Fehler und obendrein waren die Probleme offenkundig. Über einen 27:21-Zwischenstand (45.) landeten die Gäste am Ende einen 34:27-Erfolg.

„Die Leistungen im Angriff mit zehn Toren von Shari Rischmüller und vier Treffern von Kreis durch Vivian Müller lassen auf eine bessere Rückrunde hoffen, die bereits am 17. Dezember gegen TuS Bothfeld eingeläutet wird“; so Coach Peter Müller.

HF Springe: Ebeling, Hartmann –, Berger (1), Haake (4/1), Hahnenberg Müller (4), Wiemer (6/1), Rischmüller (10/1), Bolls (2).

Regionsklasse Männl. D-Jugend: HF Springe - SV Eintracht Hiddestorf 38:5 (16:1). Mit einem Kantersieg behauptete sich der Springer Nachwuchs im Heimspiel gegen einen völlig überforderten Gegner. Hoch konzentriert und mit einer guten Leistung in allen Mannschaftsteilen waren nach zehn Minuten beim Stand von 8:1 die Weichen auf Sieg gestellt.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs konnten auch drei schnelle Tore der Gäste die Springer Mannschaft nicht aus dem Konzept bringen. Am Ende stand ein klarer 38:5-Erfolg zu Buche.

HF Springe: Piephoh –, Lange, Freese (1), Geide, Ertel (7), Berg (2), Bormann (3), Hübenthal (12), Temps (4), Schwarz (5), Wolff, Hüper (4).

Regionsklasse Männl. E-Jugend, Hauptrunde: HF Springe - SV Eintracht Hiddestorf 16:20 (8:12). Noch immer wartet der Springer Nachwuchs auf den ersten Heimsieg. Schnell lagen die Gastgeber mit 1:5 zurück und kamen in der Folge überhaupt nicht richtig ins Spiel.

Unnötige Ballverluste und Unkonzentriertheiten waren schließlich ausschlaggebend dafür, das die Mannschaft zur Halbzeit mit 8:12 in Rückstand lag.

Den zweiten Durchgang spielten die Gastgeber wesentlich konzentrierter konnten Mitte dieser Halbzeit den 13:13-Ausgleich erzielen. Die Gäste drehten in der Schlussphase noch einmal mächtig auf und hatten mit 20:16 das bessere Ende für sich.

HF Springe: Sandin (1.-20. /3), Langenstein (21.-40./2) –, Kluge (4), Feldmann (3), Lobe (2), Rath (1), Bernhardt (1), La Manna, Buchmeier, Scholl.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare