weather-image
22°
Zehn-Tore-Erfolg im Landesliga-Derby beim TSV Barsinghausen eine Woche vor dem Spitzenspiel

Springer A-Jugend macht es den Herren vor

Handball (jab). Ein Sieg mit zehn Toren Unterschied eine Woche vor dem Topspiel – was den Herren der HF Springe am Sonntag im Finale des HVN-Pokals gelang, hatte die Springer A-Jugend am Sonnabend vorgemacht. Beim TSV Barsinghausen gewann das Team der Trainer Daniel Deutsch und Thorsten Kahl mit 38:28 (18:11). Am kommenden Sonntag (17 Uhr) empfängt der Tabellenzweite Landesliga-Spitzenreiter GW Himmelsthür.

270_008_4478060_spo_hfaju.jpg

Trotz Haftmittelverbots in Barsinghausen und des Fehlens von Torjäger Florian Kahl (Außenbandriss) hatten die HF mit dem Schlusslicht keine Mühe. Die Abwehr stand sicher, durch Tempogegenstöße erspielten sich die Gäste schnell eine hohe Führung. Die B-Jugendlichen Pascal Rohde und Phasin Phatanasiri teilten sich Kahls Position auf Linksaußen.

Das werden sie auch gegen Himmelsthür tun. Das Hinspiel verlor Springe 25:32, um noch aus eigener Kraft Meister zu werden, müssten sie also mit acht Toren gewinnen, da der direkte Vergleich zählt. „Das wird super schwer“, so Deutsch, „vor allem ohne Florian Kahl.“

HF Springe: Volgmann – Michalsky (10), Schiebler (10), Borgmann (8), Loges (5), Rohde (3), Widmer (1), Phatanasiri (1).

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare