weather-image
Bittere 1:2 (1:0)-Niederlage gegen MTV Bevern / Böse Gästeattacke beschert Torwart Timo Lucasiewski Rippenbruch

Springer A- Junioren trauern den vielen Chancen nach

Fußball (ndz). Eine bittere 1:2 (1:0)-Niederlage mussten die A-Junioren des FC Springe im Heimspiel der Bezirksliga gegen den MTV Bevern hinnehmen.

270_008_4981014_A_Jugend.jpg

Die Gastgeber begann sehr konzentriert und bestimmte das Spiel. Zwei Großchancen von Abudi Remmov wurden ausgelassen, doch in der 29. Minute erzielte er mit einem Flachschuss die Führung Kevin Schumacher (36.) hatte die Chance zum Ausbau der Führung, doch der Gästetorwart parierte erfolgreich. Bis zur Halbzeit passierte nichts Wesentliches. Nach der Pause spielte der FC druckvoll weiter, ohne jedoch seine Vielzahl an Torchancen zu nutzten. Die Gäste kamen dagegen mit einem Freistoß (65.) zum Ausgleich. Dann die 85. Minute: Die Gäste spielten einen Pass steil in den Strafraum. Der FC-Torwart war zur Stelle und konnte den Ball unter sich begraben. Der Gästestürmer versuchte, an den Ball zu kommen und zog mit voller Wucht auf den Torwart zu. Er traf den Keeper im oberen Rippenbereich. Der FC-Torwart krümmte sich vor Schmerzen. Dabei lies er den Ball los und der Stürmer schob den Ball ins Springer Tor, und der Schiedsrichter hatte den Treffer anerkannt. Damit war die 1:2-Niederlage besiegelt. Torwart Timo Lucasiewski musste nach dieser Aktion ausgewechselt werden. Am Nachmittag kam die vernichtende Diagnose: Rippenbruch.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare