weather-image
19°
Nettelreder Frauen schlagen PSV Hildesheim II 3:2 / Morgen nach Deinsen

Siegtreffer mit dem Schlusspfiff

Fußball (jab). Keine Pause für den TSV Nettelrede in der Frauen-Bezirksliga. Nach zwei Spielen am Osterwochenende besiegten sie am Mittwoch in letzter Minute den PSV Hildesheim II mit 3:2 (1:1). Schon morgen geht es weiter bei Deinsen II, am Dienstag kommt Tündern II.


Henrike Sustrath erzielte die frühe Führung gegen den Tabellen-Vorletzten (8.). Doch nach einem Fehler von TSV-Torhüterin Lisa Bergmann fiel nur drei Minuten später der Ausgleich. Die Gastgeberinnen verloren en Faden und Hildesheim nutzte den ersten Angriff im zweiten Durchgang zur Führung – wieder begünstigt durch Nettelreder Aussetzer (55.).

Doch der TSV raffte sich noch einmal auf. Anna-Lena Oltrogge glich aus (77.) und mit der letzten Aktion des Spiels traf Henrike Sustrath von der Strafraumgrenze in den Winkel (90.). „Die Mannschaft hat sich in den entscheidenden Phasen gegenseitig geholfen und damit verdient das Spiel umgerissen“, lobte Coach Arno Seemann, der monierte, dass wieder einmal der angesetzte Schiedsrichter nicht erschien: „Ich glaube, dem Frauenfußball wird immer noch zu wenig Beachtung geschenkt.“

TSV: Bergmann – N. Tschirch, A. Sustrath, H. Sustrath, Köhler, Holz, M. Schwekendiek, Schlißke, Gaßmann, Oltrogge, Wempe, Schrieber, Wehrmann.

Vor einer lösbaren Aufgabe steht am Sonntag (11 Uhr) der FC Eldagsen in der Frauen-Kreisliga Hannover-Land. Das ersatzgeschwächte Team von Trainer Uwe Brandt empfängt den Tabellen-Vorletzten SG Letter.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare