weather-image
25°
Mühevoller 76:60-Erfolg gegen die RSG Langenhagen

SG siegt, aber Defensive wackelt

Rollstuhlbasketball (ndz). Die SG Oldenburg/Sünteltal ist ihrer Favoritenrolle im Zweitliga-Heimspiel gegen die RSG Langenhagen gerecht geworden. Die Gastgeber taten sich aber lange schwer, ehe der 76:60 (41:32)-Erfolg feststand. Damit bleibt die SG Tabellenzweiter hinter den HRB Essen.

270_008_4237765_spo_caglar.jpg

Die Gastgeber starteten furios und lagen nach sieben Minuten bereits 20:4 vorn. Im zweiten Viertel ließ die Abwehrleistung jedoch deutlich nach, sodass Langenhagen 21 Punkte erzielen konnte. Da es in der SG-Offensive jedoch weiter rund lief, ging die Mannschaft von Trainer Harald Fürup mit einer deutlichen Führung in die Halbzeitpause.

Fürup versuchte sein Team in der Pause wachzurütteln – Wirkung zeigte seine Ansprache zunächst allerdings nicht. Die Gastgeber agierten in der Defensive weiter unkonzentriert und ließen im Angriff einige Chancen aus. Langenhagen kam auf 47:44 heran. Erst nach einem Dreipunkte-Wurf von Kapitän Michael Möllenbeck zum 50:44 ging wieder ein Ruck durch die Mannschaft, die bis zum Ende des Viertels den Vorsprung wieder auf neun Punkte ausbaute. Ein 8:0-Punkte-Lauf zu Beginn des Schlussabschnitts sorgte für die Vorentscheidung.

„Wir haben in der Offensive eine prima Leistung gezeigt, doch in der Verteidigung sehr nachgelassen. Wir müssen dringend an unserer Konstanz arbeiten“, so SG-Sprecher Martin Kluck.

SG: Caglar (20), Heise (17), Kluck (16), Schröder (10), Möllenbeck (9), Rahmouni-Alami (4), Steinhardt, Roggelin, Yildirim, Gößling (n. e.).

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare