weather-image
19°

SG Flegessen macht den Aufstieg perfekt

FLEGESSEN. Vor neun Jahren stiegen die Fußballer der SG Flegessen aus der Kreisliga ab – jetzt sind sie zurück. Mit dem ungefährdeten 2:0 (2:0)-Erfolg beim TSC Fischbeck sicherten sich die Flegesser den Titel in der 1. Kreisklasse Hameln-Pyrmont.

270_0900_95044_spo_flegessenjubel.jpg
jan

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite

Dass Konkurrent Hajen in Afferde mit 6:4 gewann, tangierte die SGF nicht mehr.

Zur Winterpause der vorigen Saison hatte die SGF noch auf einem Abstiegsplatz gelegen. Dann kehrte Dirk Heyder als Trainer zurück und mit ihm einige Spieler. Und schon in der Rückrunde 16/17 deutete sich an, dass die Zeiten des Abstiegskampfes in der 1. Kreisklasse wohl vorbei sind. „Der Aufschwung hat wohl einen Namen“, sagte der Spielausschussvorsitzende Hendrik Wustrack gestern bei der Meisterehrung.

„Der Aufschwung hat viele Namen“, widersprach SGF-Kapitän Jannik Kuhn in Anspielung auf viele Verstärkungen, die dank Heyder nach Flegessen kamen oder zurückkehrten, wie etwa Torjäger Lukas Nowag, Florian Wichmann oder Dominik Fecho.

Auch Heyder sagte: „Klar musst du einen haben, der sagt, wo es langgeht. Aber du brauchst auch ein Team drumherum. Und die Mannschaft muss entsprechend mitziehen.“ Das habe in dieser Saison gut funktioniert, „aber wir haben noch nicht unser ganzes Potenzial ausgeschöpft“, so Heyder.

Das muss die Mannschaft in der kommenden Saison tun – an die Kreisliga dachte gestern aber noch keiner. Erstmal wurde ordentlich gefeiert. Mit den obligatorischen Bier- und Sektduschen noch auf dem Platz in Fischbeck und später mit zwei Spanferkeln am Flegesser Vereinsheim. Schließlich war es „für beide Herrenmannschaften ein erfolgreiches Jahr“, sagte Heyder. Die zweite Mannschaft beendete die Saison in der 2. Kreisklasse auf dem vierten Platz.

Die Erste brauchte im entscheidenden Spiel gestern 20 Minuten, um richtig in Fahrt zu kommen. Dann traf Ibrahim Cindo die Latte – das war der Weckruf, mit dem Flegessen das Kommando übernahm. Yannick Wagner traf kurz darauf ebenfalls Aluminium, ehe Lukas Nowag (38.) und Christian Herr (44.) die Weichen endgültig auf Aufstieg stellten. Nach dem Seitenwechsel vergaben Nowag (83., 84.) und Tim Tiley (85.) hundertprozentige Möglichkeiten, das Spiel zu entscheiden. Die Fehlschüsse tatenden Flegessern jedoch nicht weh, denn die Gastgeber strahlten überhaupt keine Torgefahr aus – der Aufstiegsfeier stand also nichts im Weg.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare