weather-image
19°
Bennigsen Beavers/Sehnde Devils gewinnen Niedersachsenmeisterschaft in Best- of-Five-Serie

SG Bennigsen holt den Titel

Bennigsen. Die SG Bennigsen Beavers/Sehnde Devils ist am Ziel aller Wünsche. Im zweiten Aufeinandertreffen gegen die Braunschweig Subway 89ers brachte die Mannschaft um Spielertrainer Benjamin Berning das Kunststück fertig, beide Begegnungen beim Heimspieltag für sich zu entscheiden. Das war gleichbedeutend mit dem vorzeitigen Gewinn der Niedersachsenmeisterschaft.

270_008_6624940_Beavers_neu.jpg

Autor:

Dieter Gömann

In der Best-of-Five-Serie hatte die Spielgemeinschaft nach zwei Aufeinandertreffen in Braunschweig und Bennigsen mit einer 3:1-Bilanz vorzeitig alles klargemacht. Nach dem ersten Aufeinandertreffen mit zwei Begegnungen in Braunschweig, die unentschieden 1:1 endeten, konnten die Bennig-sen Beavers/Sehnde Devils beide Begegnungen in heimischer Umgebung für sich entschei-den. Damit stand nach vier Spielen der Gesamterfolg fest.

„Das ist ein riesengroßer Erfolg für unsere SG. Die jungen Spieler haben alles gegeben, bereits in beiden Heimspielen den Titelgewinn perfekt zu machen“, äußerte Tobias Zenker, Chef der Bennigsen Beavers, freudestrahlend. „Die 89ers hatten mit Sicherheit damit nicht gerechnet – aber wir genauso wenig“, fügte Berning hinzu.

Die Gäste waren klar favorisiert in die erste Begegnung gegangen. Ihr amerikanischer Pitcher war aber nicht der erwartete große Rückhalt für das Team. Die Gastgeber hielten sich mit dem 0:1 nach drei Innings ganz hervorragend. Eine sichere Bank war für die SG Pitcher Joshua Weitzel auf dem Hügel, wo er den Braunschweigern kaum Treffer zuließ.

So führte Bennigsen/Sehnde vor dem letzten Abschnitt deutlich mit 8:2. Dann aber wurde es eng, als Sven Walter den Platz auf dem Hügel eingenommen hatte. Die Braunschweiger waren bis auf 7:8 herangekommen, doch die Gastgeber ließen nichts mehr zu und retteten sich zum knappen Sieg.

Furios starteten die Gastgeber auch in das zweite Spiel und gingen schnell mit 4:0 in Führung. Die Sicherheit im Spiel war dahin, als Berning auf dem Hügel jegliche Konzentration vermissen ließ. Dadurch konnte Braunschweig zum 4:4-Zwischenstand ausgleichen.

Als die Beavers dann an der Reihe waren, zu schlagen, kam die große Stunde der Gastgeber: David Melcher und Dennis Lahmann kamen auf die Bases und ließen nichts anbrennen. Berning traf am Schlag, und Melcher lief zum alles entscheidenden Punkt auf das Homebase. Das war der 5:4-Sieg, und riesengroße Freude machte sich im Lager der SG Bennigsen Beavers/Sehnde Devils breit.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare