weather-image
16°
Oberligist kassiert 1:3-Niederlage gegen GW Hildesheim / TSV Nettelrede mit 2:1-Auswärtssieg

SC-Frauen scheitern in der Schlussphase

Völksen. Sieg und Niederlage standen bei den höherklassigen Fußballfrauenteams der heimischen Region am gestrigen Sonntag zu Buche. Während der TSV Nettelrede in der Bezirksliga einen knappen 2:1-Sieg bei Inter Holzhausen feierte, musste der SC Völksen in der Oberliga eine 1:3-Heimniederlage gegen PSV GW Hildesheim hinnehmen.

270_008_6603562_Korkmaz.jpg

Autor:

Dieter Gömann

„Meine Mannschaft hatte eine katastrophale Leistung abgeliefert und absolut verdient verloren“, so SC-Trainer Cenap Korkmaz nach den 90 Minuten.

Es hatte eigentlich hoffnungsvoll für die Gastgeberinnen begonnen, als Saskia Tietz einen an Jovana Korkmaz verursachten Foulelfmeter zur 1:0-Führung verwandelte. Wer geglaubt hatte, dass jetzt eine gewisse Sicherheit ins das Spiel der Gastgeberinnen kommen würde, sah sich getäuscht.

Unsicherten im Abspiel und fehlendes Zweikampfverhalten prägten den weiteren Spielverlauf. So wunderte es nicht, dass die Gäste in der 36. Minute zum Ausgleich kamen.

Auch nach der Pause änderte sich nichts am Spiel der Gastgeberinnen. Es war ein verteiltes Spiel auf beiden Seiten, ohne dass sich die Teams echte Torchancen erspielten. Als sich alle auf ei Remis eingestellt hatten, erzielte Hildesheim die 2:1-Führung (86.). Trainer Korkmaz nahm Torfrau Dahmen ins Spiel, doch ein zu früh ausgeführter Freistoß der Gastgeberinnen, bei dem die Torfrau noch nicht zum Straraum der Gäste geeilt war, brachte Hildesheim in Ballbesitz und schosss jenseits der Mittellinie den Ball ins leere Völksener Tor zum 1:3-Endstand.

SC Völksen: Dahdmen –, Schrader, Kuschnereit, Habenstein, Seabrook, Freimuth (65. Bormann), Brandt (55. Fogheri), Greco (60. Durmus), Lutze, Korkmaz, Tietz.

In der Bezirksliga 2 errang der TSV Nettelrede einen 2:1 (2:0)-Arbeitssieg beim Landesliga-Absteiger Inter Holzhausen. Trainer mWerner Schwekendiek musste kurz vor Spielbeginn auf Steffi Holz und Kim Haves verzichten und war gezwungen, die Anfangsformation nochmals zu verändern.

Nach vorsichtigem Beginn sorgte Henrike Sustrath (18.) für die Gästeführung mit einem satten Schuss aus 18 Metern nach einer Kombination mit ihrer Schwester Henrike. Lisa Wente (43.) sorgte kurz vor der Pause für die 2:0-Führung. Eine Schrecksekunde gab es für Nettelrede eine Minute später, als sich Torfrau Lisa Bergmann im Zweikampf verletzte und gegen Henrike Sustrath ausgewechselt werden musste. Nach dem Wechsel bestimmte Nettelrede das Spiel, doch die Gastgeberinnen kamen in der 60. Minute zum Anschlusstreffer. Holzhausen machte viel Druck, spielte aber zum Glück die Angriffe nicht zu Ende. Mit viel Cleverness überstanden die TSV-Damen die restliche Spielzeit und waren am Ende froh, einen knappen Sieg errungen zu haben. TSV Nettelrede: Bergmann –, C. Kruppki, Schrieber, Gaßmann, Wente (75. M. Schwekendiek), A. Sustrath, H. Sustrath, N. Tschirch (46. Türplitz), Oltrogge, Wickert, Wempe.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare