weather-image
20°
Nach Startschwierigkeiten gegen Groß Munzel harmoniert das Team trotz vieler Neuzugänge

SC-Damen setzen sich gleich an die Spitze

Volleyball (jab). Aller Nervosität zum trotz sind die Damen des SC Bad Münder mit zwei Siegen in die Saison gestartet und liegen nach dem 3:2 (19:25, 15:25, 25:18, 25:18, 15:3) gegen Absteiger TSV Groß Munzel und dem 3:1 (20:25, 25:8, 26:24, 25:13) gegen den PSV Hannover an der Spitze der Landesliga-Tabelle.

270_008_5867440_spo_voll2.jpg

Danach sah es zunächst nicht aus. Gegen Groß Munzel gingen die ersten beiden Sätze klar verloren. SC-Trainer Stephan Cherek stellte um, brachte nun die Neuzugänge Leonie Grothues im Zuspiel und Martina Eickstädt als zweite Außenangreiferin. Bis zum 18:18 blieb der dritte Durchgang offen, eine Aufschlagserie von Mannschaftsführerin Stefanie Brüggemann brachte den Satzgewinn. Die Unkonzentriertheit kehrte aber zurück, Groß Munzel führte im vierten Abschnitt schon 18:12 – dann schlug Rückkehrerin Lea Behnsen auf und der SC holte zehn Punkte in Folge zum 22:18. Damit war der Bann gebrochen. Auch im Tiebreak hatte Groß Munzel nichts mehr entgegenzusetzen.

Im zweiten Spiel gegen den PSV stellte Cherek erneut um, setzte nun auch die dritte Neue, Heike Brauers, als Diagonalspielerin ein und brachte Marion Söfje und Ina Schmidt über Außen. Der SC begann wieder nervös und verlor den ersten Satz, danach klappte das Zusammenspiel besser. Nur im dritten Durchgang hatte Bad Münder Mühe – Leonie Grothues sicherte mit zwei starken Aufschlägen das 26:24. Cherek war zufrieden: „Das Zusammenspiel mit den Neuzugängen hat gut funktioniert. Ich bin zuversichtlich für die kommenden Spiele.“

Die zweite Mannschaft des SC ist mit einem 0:3 (12:25, 8:25, 7:25) gegen den TSV Hamelspringe und einem 3:1 (24:26, 26:24, 25:21, 26:24) gegen den TSV Kirchbrak in die Bezirksklassen-Saison gestartet.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare