weather-image
23°
Landesliga-Team erkämpft 2:2 Punkte

SC-Damen erst im zweiten Spiel voll auf der Höhe

Volleyball. Licht und Schatten lagen bei den Volleyball-Damen des Sportclubs Bad Münder in den Heimspielen der Landesliga 6 dicht beieinander. Eröffneten die Gastgeberinnen den Spieltag mit einer überraschenden Niederlage, konnte die Mannschaft um Trainer Stephan Cherek mit einem Sieg im zweiten Spiel das Punktekonto ausgleichen.

Autor:

Dieter Gömann

In der ersten Begegnung gegen das punktlose Tabellenschlusslicht VG Münchehagen/Hagenburg zogen die Badestädterinnen mit einer 1:3-Niederlage den Kürzeren (25:28, 9:25, 17:25).

Im ersten Satz war das SC-Team schnell mit 11:6 in Führung gegangen und diesen Vorsprunge halten und sogar noch ein wenig ausbauen. „Auch wenn wir diesen Durchgang relativ souverän gewonnen haben, war unsere spielerische Leistung nicht überzeugend gewesen. Viele Punkte wurden durch unsere Aufgaben gewonnen“, so die Teamsprecherin Stefanie Brüggemann.

Diese offensichtliche Schwäche führte dazu, das die folgenden Durchgänge klar verloren gingen. Im zweite Durchgang zum Satzausgleich für die Gäste lief gar nichts zusammen. Auch in den Sätzen drei und vier fanden die Gastgeberinnen nicht zu ihrem Spiel, lagen schnell in Rückstand und hatten zu keinem Zeitpunkt in der Begegnung die Chance, diese zu gewinnen.

SC-Trainer Cherek musste feststellen, dass seine Spielerinnen kein Aufschlagsspiel demonstrierten, der Spielaufbau nicht zu erkennen war und dass sich Defizite in der Ballannahme offenbarten.

Die Kurzanalyse vor der zweiten Begegnung hatte ihre Wirkung nicht verfehlt. Gegen TKW Nienburg II spielten die Gastgeberinnen wie ausgewandelt, und am Ende stand ein 3:1-Erfolg (25:23, 14:25, 25:22, 25:15) fest.

Trotz eines schleppenden Beginns mit einem 9:14-Rückstand kämpfte sich die Mannschaft ins Spiel zurück und gewann diesen Satz noch.

Ein SC-Hänger sorgte in Durchgang zwei dafür, dass die Gäste ausgleichen konnten. Lange Zeit offen war der dritte Satz bis zum 19:19, ehe sich die Gastgeberinnen in der Schlussphase behaupteten. Der vierte Satz war eine klare Angelegenheit für das SC-Team.

Bad Münder: Schüller, Abendroth, Hildebrandt, Masuhr, Moddelmog, Hennig, Karrasch Brüggemann.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare