weather-image
Korkmaz-Team feiert 4:1-Sieg beim TuS Schwüblingsen / TSV Nettelrede mit 4:3-Heimerfolg

SC Völksen behauptet sich beim Vorletzten

Fußball (gö). Erfolgreich gestalteten die beiden heimischen Frauenteams den vergangenen Spieltag. Während der SC Völksen in der Landesliga beim Tabellenvorletzten zum einem 4:1-Erfolg kam, behauptete sich eine Klasse tiefer der TSV Nettelrede in der Bezirksliga mit einem 4:3-Heimsieg gegen den FC Ambergau-Volkersheim.

Anna-Lena Oltrogge (Mitte) kurbelte über die Flügel das Nettelre

Landesliga Hannover

TuS Schwüblingsen - SC Völksen 1:4 (0:2). Die Gäste legten einen guten Start hin und gingen durch Jessica Kußler (5). in Führung. Schwüblingsen, das sich einzig und allein auf seine Defensive beschränkte, konnte das 2:0 der Gäste wiederum durch Kußler (21.) nicht verhindern.

Auch nach der Pause änderte sich das nicht wesentlich. Die Gastgeberinnen waren bemüht, Gegentore zu verhindern, und Völksen hatte auch jetzt einige Probleme in einem Kampfspiel, „das von besonderer, aber gesunder, Härte bestimmt war“, so SC-Trainer Korkmaz. Er beklagte nach dem Spiel die schweren Verletzungen von Jovana Strehaljuk (Innenmeniskus) und Daniela Korkmaz (schwere Prellung im Knie)

Julia Dürre (70.) erhöhte für Völksen auf 3:0, ehe ein Eigentor der Gastgeberinnen (88.) zur 4:0-Führung der Gäste führte. In der Schlussminute erzielte Schwüblingsen den Anschlusstreffer.

SCVölksen: Kubitza – Köller, Kuschnereit, Flemes (70. Korf), Korkmaz, Dürre, Jansen (46. Cichocki), Brand, Dincer, Kußler, Strehaljuk (60. Wistal).

Tore: 1:0, 2:0 Kußler (5., 21.), 3:0 Dürre (70.), 4:0 (88. ET), 4:1 (90.).

Bezirksliga Hannover 2

TSV Nettelrede - FC Ambergau-Volkersheim 4:3 (3:0). Nach einer sicheren Führung zur Pause mussten die Gastgeberinnen in der Schlussphase noch zittern, den knappen Sieg über die Zeit zu bringen. „Meine Mannschaft hat schlichtweg das Fußball spielen eingestellt“, so TSV-Trainerin Yvonne Frank.

Dabei bestimmten die Gastgeberinnen die erste Halbzeit, in der Nora Köhler für die Treffer eins (20.) und zwei (33.) gesorgt hatte. Einen Freistoß konnte die gegnerische Torfrau nur apprallen lassen, und im Nachschuss war Henrike Sustrath (36.) zur Stelle und erzielte die 3:0-Pausenführung.

Gleich nach Wiederbeginn erhöhte Kathrin Gaßmann (48.) nach Zuspiel von Anna-Lena Oltrogge auf 4:0. Nach der klaren Führung verflachte die Begegnung zunehmend, und die TSV-Frauen schienen von diesem Zeitpunkt an das Fußball spielen vergessen zu haben.

Anders ist es nicht zu verstehen, dass die Gäste in regelmäßigen Abständen (68., 75., 85.) den Rückstand verkürzten. Mit Glück rettete der TSV Nettelrede den knappen Vorsprung über die Zeit.

TSV Nettelrede: Bergmann – J. Tschirch (46. St. Angelo), N. Tschirch, H. Sustrath, A. Sustrath, Gaßmann, Köhler, Oltrogge, Kröger, Schrieber Holz.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare